La Constitution de la liberté (The Constitution of Liberty) est un ouvrage de philosophie sociale de l'économiste (Prix Nobel 1974) et philosophe libéral autrichien Friedrich Hayek, paru en 1960. Il s'agit de l'un de ses plus importants ouvrages. Il y expose, quinze ans après la parution de La Route de la servitude, les fondements d'une société libre.

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • La Constitution de la liberté (The Constitution of Liberty) est un ouvrage de philosophie sociale de l'économiste (Prix Nobel 1974) et philosophe libéral autrichien Friedrich Hayek, paru en 1960. Il s'agit de l'un de ses plus importants ouvrages. Il y expose, quinze ans après la parution de La Route de la servitude, les fondements d'une société libre.
  • Die Verfassung der Freiheit ist ein Buch des österreichischen Ökonomen und Sozialphilosophen Friedrich August von Hayek.Das Buch wurde erstmals 1960 von der University of Chicago Press veröffentlicht und ist eine Interpretation der Zivilisation als durch die Grundprinzipien der Freiheit ermöglicht, die der Autor als Voraussetzung für Wohlstand und Wachstum ansieht – statt umgekehrt.Dieses wohl bedeutendste Werk des Nobelpreisträgers bietet im ersten Teil eine umfassende systematische Darstellung der wesentlichen Prinzipien einer freiheitlichen Sozialphilosophie der Grundlage für die Entwicklung der europäischen Zivilisation in den letzten Jahrhunderten. Der zweite Teil befasst sich mit der Entstehung der rechtsstaatlichen Grundsätze der rule of law und ihrer Bedeutung für die Sicherung der persönlichen Freiheit. Im dritten Teil zeigt Hayek, wie mit dem Aufkommen des Wohlfahrtsstaates wichtige rechtsstaatliche Prinzipien verletzt werden und damit die persönliche Freiheit zerstört zu werden droht. Dies verdeutlicht er anhand aufschlussreicher Beispiele aus den Bereichen Gewerkschaften und Beschäftigung, soziale Sicherheit, Besteuerung und Umverteilung, Landwirtschaft und Naturschätze, Erziehung und Forschung.Wie können Gesellschaft und Wirtschaft zum größtmöglichen Wohl aller organisiert werden? Das war die Frage, die Hayek 1960 mit seiner Verfassung der Freiheit zu klären suchte. Das abschreckende Beispiel des Sowjetkommunismus ließ die westlichen Intellektuellen zwar weitgehend vom Marxismus abrücken. Stattdessen schrieben sie sich aber jetzt das Erreichen „sozialer Gerechtigkeit“ durch eine staatlich gelenkte Umverteilung der Einkommen auf ihre Fahnen. Der Wohlfahrtsstaat wurde in vielen Ländern ausgeweitet. Diesem Trend trat Hayek entschieden entgegen: Nur unter den Rahmenbedingungen einer freien Gesellschaft entstünden permanenter Fortschritt und eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Zivilisation zum Wohle aller. Hayeks Thesen stießen auch im marktwirtschaftlich orientierten Westen zuerst auf wenig Gegenliebe. So wurde selbst von Liberalen argumentiert, dass die Theorie der Freiheit letztlich nur in einer Welt gelte, in der die Ausgangsbedingungen für alle Menschen gleich seien. In der Realität aber gebe es historisch gewachsene Ungleichheiten und ökonomische Machtverhältnisse, die durch eine aktive ausgleichende Politik überwunden werden müssten. Indem Hayek vorgefundene Regeln als sinnvolles Ergebnis einer natürlichen Evolution denke, übersehe er, dass auch diese ein Resultat sozialen Handelns und damit von Machtprozessen seien. Ironischerweise musste sich Hayek den Nobelpreis für Wirtschaft mit dem Schweden Gunnar Myrdal teilen, einem überzeugten Keynesianer. Die von Hayek aufgeworfene Frage, wie viel Freiheit zum Wohle aller angebracht ist, ist bis heute ein Streitpunkt in den Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften.Hayek setzt vor allem auf die Herrschaft des Rechts. Er skizziert den Ursprung dieses Prinzips im antiken Athen und Rom, den Beitrag der Angelsachsen, das Vorbild der amerikanischen Verfassung, die Bedrohung durch die rationalistische französische Tradition und den deutschen Rechtspositivismus. Schließlich, nach den theoretischen Vorarbeiten, wendet sich Hayek der praktischen Wirtschaftspolitik zu: den Gewerkschaften, der sozialen Sicherung, der Besteuerung und der Umverteilung, der Währungspolitik, dem Wohnungswesen, der Landwirtschaft, der Bildung. Die Analyse der Fehlentwicklungen ist hellsichtig, präzise und schmerzhaft. Und doch wird staunen, wer bisher Hayek, die Neoliberalen und Minimalstaatstheorien gleichsetzte. Denn es zeigt sich, dass Hayek weit mehr Verständnis für staatliche Eingriffe hat, als man klischeehaft denken mag – nicht einmal Agrarsubventionen stoßen auf sein strenges Verdikt.
  • 『自由の条件』(The Constitution of Liberty)とは1960年に発表されたフリードリヒ・ハイエクによる自由主義の古典的著作である。
  • Konstytucja wolności (ang. The Constitution of Liberty) – książka autorstwa Friedricha Hayeka wydana po raz pierwszy w 1960 roku. W utworze są zawarte teorie szkoły austriackiej oraz krytyka redystrybucji dóbr. Hayek próbował stworzyć swoją wizję społeczeństwa w oparciu o uniwersalną ideę wolności.Konstytucja wolności jest krytykowana przez ortodoksyjnych przedstawicieli szkoły austriackiej za ustępstwa na rzecz państwa opiekuńczego.Podczas jednego z posiedzeń Izby Gmin Margaret Thatcher rzucając na pulpit egzemplarz Konstytucji wolności powiedziała "Oto w co wierzymy".
  • The Constitution of Liberty is a book by Austrian economist and Nobel Prize recipient Friedrich A. Hayek. The book was first published in 1960 by the University of Chicago Press and it is an interpretation of civilization as being made possible by the fundamental principles of liberty, which the author presents as prerequisites for wealth and growth, rather than the other way around.The Constitution of Liberty has notably been held up at a British Conservative Party policy meeting and banged on the table by Margaret Thatcher, who reportedly interrupted a presentation to indicate, in reference to the book, that "This is what we believe".The Constitution of Liberty was placed 9th on the list of the 100 best non-fiction books of the twentieth century compiled by the biweekly conservative magazine National Review.
dbpedia-owl:author
dbpedia-owl:country
dbpedia-owl:firstPublisher
dbpedia-owl:isbn
  • 2-7111-2410-X
dbpedia-owl:language
dbpedia-owl:literaryGenre
dbpedia-owl:originalTitle
  • The Constitution of Liberty
dbpedia-owl:publisher
dbpedia-owl:translator
dbpedia-owl:wikiPageExternalLink
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 2774536 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 5241 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 38 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 110552688 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:année
  • 1994 (xsd:integer)
prop-fr:auteur
prop-fr:consultéLe
  • 2013-09-22 (xsd:date)
prop-fr:dateparution
  • 1994 (xsd:integer)
prop-fr:dateparutionOrig
  • 1960 (xsd:integer)
prop-fr:genre
prop-fr:isbn
  • 2 (xsd:integer)
prop-fr:jour
  • 19 (xsd:integer)
prop-fr:langue
prop-fr:lieuparution
prop-fr:lieuparutionOrig
prop-fr:lireEnLigne
  • http://www.liberation.fr/economie/1994/12/19/la-sortie-en-francais-de-la-constitution-de-la-liberte-de-l-economiste-friedrich-hayek-a-fait-l-obje_116899
prop-fr:mois
  • décembre
prop-fr:nom
  • Costemalle
prop-fr:prénom
  • Olivier
prop-fr:périodique
  • Libération
prop-fr:titre
  • La Constitution de la Liberté
  • a sortie en français de «La constitution de la liberté» de l'économiste Friedrich Hayek a fait l'objet d'un débat dans les locaux de l'Assemblée nationale. Hayek, là où on ne l'attendait pas
prop-fr:titreOrig
  • The Constitution of Liberty
prop-fr:traducteur
  • Raoul Audoin et Jacques Garello
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
prop-fr:éditeur
  • Litec
prop-fr:éditeurOrig
dc:publisher
dcterms:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • La Constitution de la liberté (The Constitution of Liberty) est un ouvrage de philosophie sociale de l'économiste (Prix Nobel 1974) et philosophe libéral autrichien Friedrich Hayek, paru en 1960. Il s'agit de l'un de ses plus importants ouvrages. Il y expose, quinze ans après la parution de La Route de la servitude, les fondements d'une société libre.
  • 『自由の条件』(The Constitution of Liberty)とは1960年に発表されたフリードリヒ・ハイエクによる自由主義の古典的著作である。
  • Konstytucja wolności (ang. The Constitution of Liberty) – książka autorstwa Friedricha Hayeka wydana po raz pierwszy w 1960 roku. W utworze są zawarte teorie szkoły austriackiej oraz krytyka redystrybucji dóbr.
  • Die Verfassung der Freiheit ist ein Buch des österreichischen Ökonomen und Sozialphilosophen Friedrich August von Hayek.Das Buch wurde erstmals 1960 von der University of Chicago Press veröffentlicht und ist eine Interpretation der Zivilisation als durch die Grundprinzipien der Freiheit ermöglicht, die der Autor als Voraussetzung für Wohlstand und Wachstum ansieht – statt umgekehrt.Dieses wohl bedeutendste Werk des Nobelpreisträgers bietet im ersten Teil eine umfassende systematische Darstellung der wesentlichen Prinzipien einer freiheitlichen Sozialphilosophie der Grundlage für die Entwicklung der europäischen Zivilisation in den letzten Jahrhunderten.
  • The Constitution of Liberty is a book by Austrian economist and Nobel Prize recipient Friedrich A. Hayek.
rdfs:label
  • La Constitution de la liberté
  • Die Verfassung der Freiheit
  • Konstytucja wolności
  • The Constitution of Liberty
  • 自由の条件
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • La Constitution de la Liberté
  • The Constitution of Liberty
is dbpedia-owl:created of
is dbpedia-owl:wikiPageRedirects of
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of