Une tour-lanterne est une tour d'édifice majoritairement religieux, comportant des ouvertures par lesquelles la lumière peut pénétrer dans l'édifice, d'où son nom de « lanterne ».

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • Une tour-lanterne est une tour d'édifice majoritairement religieux, comportant des ouvertures par lesquelles la lumière peut pénétrer dans l'édifice, d'où son nom de « lanterne ».
  • Il tiburio è un elemento architettonico che racchiude al suo interno una cupola proteggendola. Può assumere svariate forme, come quella cilindrica, cubica, parallelepipeda o prismatica, a seconda se la cupola ha pianta poligonale o circolare. Generalmente è costituito da un tetto a spioventi chiuso in sommità da una lanterna.Il tiburio fu usato con frequenza nell'architettura sacra bizantina, romanica e gotica e in edifici rinascimentali.Tiburi sono presenti ad esempio nell'abbazia di Chiaravalle, nella chiesa di Santa Maria delle Grazie, nella chiesa di Santa Maria presso San Celso, nella basilica di Sant'Ambrogio a Milano, nella basilica della Santissima Annunziata (di Leon Battista Alberti), nel battistero di San Giovanni a Firenze, nella basilica di San Vitale a Ravenna e nella chiesa di Sant'Ivo alla Sapienza (di Francesco Borromini) a Roma.Da un punto di vista statico, il tiburio copre la cupola senza gravarvi.
  • Een vieringtoren, kruisingtoren of transepttoren is een kerktoren midden op de kruising van een kerk. Indien de vieringtoren vrij klein is uitgevoerd noemt men het ook wel een dakruiter. Indien de vieringtoren een koepel betreft wordt de kerk een kruiskoepelkerk genoemd.Vieringtorens kunnen gemaakt zijn van steen, maar vaak is dit te zwaar voor de kruispijlers. Daarom worden vieringtorens ook vaak van hout gemaakt met een - bijvoorbeeld - loden bekleding. Soms dient de vieringtoren als klokkentoren.Een vieringtoren is ook één van de typische kenmerken van de zogenaamde "Scheldegotiek" (naast het gebruik van Doornikse Blauwe Steen, de flankeertorens en de knolkapitelen bovenaan de zuilen binnenin), met misschien als meest representatieve vertegenwoordiger de St-Niklaaskerk in Gent.
  • Ein Tiburio (italienisch) ist ein selbsttragendes Bauteil der Kirchenarchitektur. Er entspricht etwa einem Vierungsturm, erscheint jedoch auch bei Kirchen ohne Querhaus. Der Begriff stammt vom mittelalterlich-lat. tiburium, möglicherweise einer Alteration des Begriffs ciborium, also einem kunstvoll verzierten, auf Säulen ruhenden und mit Figuren geschmückten Überbau über einem Altar in Form eines Baldachins (Ziborium).Der Tiburio umfasst beziehungsweise umfängt eine Kuppelwölbung des Innenraums von außen, um diese zu schützen. Allerdings geht seine Funktion über eine bloße Ummantelung oder Eindeckung hinaus. Vielmehr ist er ein konstruktiv eigenständiger Aufbau, der sich nicht auf der Kuppel abstützt.Im Grundriss kann er sowohl rund als auch polygonal oder viereckig sein; als Baukörper zylindrisch, kubisch oder prismatisch. Gewöhnlich ist der Tiburio mit einem geneigten Dach gedeckt und mit einer Laterne bekrönt. Seinen Ursprung hat der tiburio in der frühchristlichen und byzantinischen Architektur und findet von der Romanik bis zur Renaissance Verwendung. Am meisten verbreitet ist diese Form des Kuppelüberbaus in der lombardischen Romanik und den von ihr inspirierten Kirchenbauten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Vermutlich geht seine Entwicklung auf den Versuch zurück, das städtebauliche Erscheinen einer Kirche unabhängig von der Größe der Kuppel zu gestalten. Anders als beispielsweise im römischen Kirchenbau, wo die Kuppel von großer bautechnischer und architektonischer Bedeutung ist, wird durch den Bau eines Tiburios zwischen Außenwirkung und Innenwirkung stärker geschieden. Der Tiburio ermöglicht es, der Kirche auch dann einen städtebaulich wirkungsvollen Aufbau über der Vierung zu verleihen, wenn die jeweiligen Wölbungstechniken oder anderweitige Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel die Proportionen des Innenraums, eine kleinere Kuppel bedingen. Ein weiterer Grund für die weitere Verwendung des Tiburio könnte in der Variation der Kuppelkonstruktionen an sich liegen. Diese wurden in vielen Fällen zweischalig konstruiert, auch um Außen- und Innenwirkung unterschiedlich behandeln zu können. Durch das Auseinanderschieben beider Schalen, um ggf. zusätzliche Belichtungsmöglichkeiten zu erhalten, könnte der Tiburio dabei auch konstruktive Aufgaben bei der Vermittlung zwischen den beiden Schalen übernommen haben.In Anlehnung an den französischen Begriff Tour-lanterne kann der Tiburio auch einen turmartigen Vierungsaufbau meinen, der den Luftraum in den Bereich dieses Turms erweitert und es somit erst mit der Decke des Turms zum Raumabschluss kommt.
  • El tiburio es una pequeña torre que, en algunas iglesias, se eleva por encima del crucero del transepto y que suele tener varias aberturas a través de las cuales la luz penetra en el interior del edificio. El tiburio puede estar coronado por una aguja.El tiburio es una característica singular de las iglesias de grandes dimensiones, pero especialmente de las catedrales góticas, en Normandía (entre las catedrales de esta provincia, únicamente la de Sées no lo tiene en la actualidad), y en Inglaterra.Algunos tiburios célebres se encuentran en las sigueitnes iglesias: Catedral de Burgos Abadía de los Hombres de Caen Catedral de Ruan Iglesia abacial de Saint-Ouen de Ruan Catedral Notre-Dame d'Évreux Catedral Saint-Pierre de Lisieux Catedral de Bayeux Catedral Notre-Dame de Coutances Abadía de Saint-Georges-de-Boscherville Abadía de la Trinité de Fécamp
  • In architecture, the lantern tower is a tall construction above the junction of the four arms of a cruciform (cross-shaped) church, with openings through which light from outside can shine down to the crossing. Many lantern towers are usually octagonal, and gives an extra dimension to the decorated interior of the dome.
dbpedia-owl:thumbnail
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 236835 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 3993 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 48 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 109036190 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
dcterms:subject
rdfs:comment
  • Une tour-lanterne est une tour d'édifice majoritairement religieux, comportant des ouvertures par lesquelles la lumière peut pénétrer dans l'édifice, d'où son nom de « lanterne ».
  • In architecture, the lantern tower is a tall construction above the junction of the four arms of a cruciform (cross-shaped) church, with openings through which light from outside can shine down to the crossing. Many lantern towers are usually octagonal, and gives an extra dimension to the decorated interior of the dome.
  • Ein Tiburio (italienisch) ist ein selbsttragendes Bauteil der Kirchenarchitektur. Er entspricht etwa einem Vierungsturm, erscheint jedoch auch bei Kirchen ohne Querhaus. Der Begriff stammt vom mittelalterlich-lat.
  • El tiburio es una pequeña torre que, en algunas iglesias, se eleva por encima del crucero del transepto y que suele tener varias aberturas a través de las cuales la luz penetra en el interior del edificio.
  • Il tiburio è un elemento architettonico che racchiude al suo interno una cupola proteggendola. Può assumere svariate forme, come quella cilindrica, cubica, parallelepipeda o prismatica, a seconda se la cupola ha pianta poligonale o circolare.
  • Een vieringtoren, kruisingtoren of transepttoren is een kerktoren midden op de kruising van een kerk. Indien de vieringtoren vrij klein is uitgevoerd noemt men het ook wel een dakruiter. Indien de vieringtoren een koepel betreft wordt de kerk een kruiskoepelkerk genoemd.Vieringtorens kunnen gemaakt zijn van steen, maar vaak is dit te zwaar voor de kruispijlers. Daarom worden vieringtorens ook vaak van hout gemaakt met een - bijvoorbeeld - loden bekleding.
rdfs:label
  • Tour-lanterne
  • Lantern tower
  • Tiburio
  • Tiburio
  • Tiburio
  • Vieringtoren
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:wikiPageDisambiguates of
is dbpedia-owl:wikiPageRedirects of
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of