Theodoricus monachus était un moine bénédictin norvégien du XIIe siècle vivant à l'abbaye de Nidarholm.

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • Theodoricus monachus était un moine bénédictin norvégien du XIIe siècle vivant à l'abbaye de Nidarholm.
  • Theodoricus monachus foi um monge beneditino norueguês do século XII. Ele escreveu uma história em latim sobre os reis da Noruega, Historia de Antiquitate Regum Norwagiensium em uma data entre 1177 e 1188.O trabalho de Theodoricus é um dos sinóticos noruegueses, as mais velhas sagas dos reis preservadas. Os outros são Historia Norwegie e Ágrip af Nóregskonungasögum, e dependia fortemente de fontes islandesas.
  • Theodoricus Monachus (nórdico antiguo: Þórir munkr) fue un monje benedictino de Noruega en el siglo XII, posiblemente de la abadía de Nidaros (noruego:Nidarholm). La figura histórica del monje pudo ser la misma del obispo Tore de Hamar o el arzobispo Tore Gudmundsson, pues ambos compartían el mismo nominativo en latín Theodoricus en la abadía de San Víctor de París.Theodorico escribió la historia de los reyes de Noruega, Historia de Antiquitate Regum Norwagiensium en algún momento entre 1177 y 1188. La obra recoge la historia noruega desde el siglo IX bajo el reinado de Harald I de Noruega hasta la muerte de Sigurd I de Noruega en 1130. Theodorico afirma que ha considerado su registro histórico como algo "totalmente impropio registrar para la posteridad los crímenes, asesinatos, perjurios, parricidios, profanaciones de lugares santos, el desprecio a Dios, el saqueo del clero no menor que de todo el pueblo, los secuestros de mujeres y otras abominaciones que tomaría mucho tiempo enumerar", refiriéndose a los acontecimientos tras la muerte del rey Sigurd (véase Guerras Civiles Noruegas).El trabajo de Theodorico es una obra sinóptica de las más antiguas sagas reales que se conservaron hasta entonces, junto con Historia Norwegiæ y Ágrip af Nóregskonungasögum. Theodorico basó su trabajo en gran medida de las fuentes y sagas islandesas, posiblemente incluso de la Saga antigua de San Olaf y Óláfs saga Tryggvasonar de Oddr Snorrason.
  • Theodoricus monachus, in antico norreno probabilmente Þórir munkr (... – ...), è stato un monaco benedettino del XII secolo.
  • Theodoric the Monk (Latin: Theodoricus monachus; also Tjodrik munk; in Old Norse his name was most likely Þórir) was a 12th-century Norwegian Benedictine monk, perhaps at the Nidarholm Abbey. He may be identical with either Bishop Tore at Hamar or Archbishop Tore Gudmundsson, who both went under the name Theodoricus in the Abbey of St. Victor, Paris.Theodoric wrote a Latin history of the kings of Norway, Historia de Antiquitate Regum Norwagiensium sometime between 1177 and 1188. The work covers Norwegian history from the reign of the 9th century Haraldr hárfagri up to the death of Sigurðr Jórsalafari in 1130. Theodoric states that he considered it "utterly unfitting to record for posterity the crimes, killings, perjuries, parricides, desecrations of holy places, the contempt for God, the plundering no less of the clergy than of the whole people, the abductions of women and other abominations which it would take long to enumerate" which followed the death of Sigurðr (see Civil war era in Norway).Theodoric's work is one of the Norwegian synoptics, the oldest preserved kings' sagas. The others are Historia Norwegie and Ágrip af Nóregskonungasögum. Theodoric relied heavily on Icelandic sources, possibly including the Oldest Saga of St. Olaf and Oddr Snorrason's Óláfs saga Tryggvasonar.
  • Theodoricus Monachus, Theodericus, Theodricus war ein geistlicher Chronist in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Sein Geburtsjahr, sein Geburtsort, sein Todesjahr und sein Todesort sind unbekannt.Theodoricus Monachus schrieb die Historia de antiquitate regum Norwagiensium, eine kleine norwegische Geschichte auf Latein.Über seine Person ist nichts sicheres bekannt. Er erhielt bei seiner Taufe wahrscheinlich den Namen „þórir“, was dann zu „Tore“ wurde. Nach der Sitte seiner Zeit latinisierte er später seinen Namen in „Theodoricus“, der auch auf den Gotenkönig Theoderik Bezug nehmen sollte.Im Kloster St. Victor findet man den Namen Theodoricus sowohl für den Bischof Tore Guðmundsson von Hamar als auch für den Erzbischof Tore Gudmundsson, die dort studiert haben. Man vermutet, dass einer der beiden der Verfasser des Geschichtswerkes war. Einige Werke, die Theodoricus zitiert, befanden sich im 12. Jahrhundert in St. Victor. Theodoricus erwähnt auch eine Verbindung zu Trøndelag, was sehr für den Erzbischof sprechen würde. Der Historiker Johnsen sah starke Indizien dafür, Theodoricus mit dem Erzbischof zu identifizieren, wenn auch eine große Unsicherheit bleibe.Der Beiname „monachus“ lässt darauf schließen, dass er tatsächlich Mönch war. Ludvig Daae meinte, dass er im Kloster Munkholmen gewesen sei. Es ist aber auch möglich, dass der Beiname erst durch spätere Abschreiber hinzugekommen ist, so dass auch dies nicht sicher ist.Historia de antiquitate regum Norwagiensium behandelt die norwegischen Könige von Harald Hårfagre bis Sigurd Jórsalafari, also den Zeitraum vom Ende des 9. Jahrhunderts bis 1130. Dass Theodoricus dort endet, hängt damit zusammen, dass er über die Wirren des beginnenden Bürgerkrieges nicht schreiben wollte, wie er selbst sagt.Die Chronik ist Erzbischof Øystein Erlendsson gewidmet, was auf eine Abfassungszeit vor 1180 hinweist. Der früheste Abfassungszeitpunt ist die Erschlagung von Níkulás Sigurðsson in Nidaros durch Øystein Møyla 1176. Theodoricus schreibt auch, dass er der erste sei, der in Norwegen ein Geschichtswerk verfasse. Er zitiert einen Catalogus regum Norwagiensium, offenbar eine annalistisches Liste, die an den Bischofssitzen und von der Leibwache geführt wurde. Der Catalogus ist nicht erhalten.In der Einleitung schreibt Theodoricus, dass er den isländischen Überlieferungen vertraue, da sie in vielen Gedichten die Erinnerung an die alten Könige bewahrt hätten. Das beweist, dass es schon vor Snorri Sturluson eine lange Tradition gab, die die Gedichte der isländischen Skalden als Quelle zu benutzen. Aber er benutzte sicher auch mündliche Überlieferungen. Es ist allerdings nicht sicher, dass er auch zeitgenössische isländische Texte kannte. In seinem Geschichtswerk verweist er oft auf die Bibel, auf Gelehrte und Dichter der früheren Zeiten. Er kannte Platon, Chrysipp, Plinius, Lucanus, Horaz, Ovid, Vergil, die Kirchenväter, wie Origines, Euseb, Hieronymus und Augustinus, und die mittelalterliche Autoren Boëthius, Paulus Diaconus, Isidor von Sevilla, Beda, Remigius von Auxerre, Hugo von St. Victor und Sigbert von Gembloux. Das bedeutet, dass die Bibliothek des Erzbischofs in Nidaros gut bestückt war und gute Beziehungen nach Frankreich, insbesondere zum Kloster St. Victor bestanden.Theodoricus stand in mancherlei Weise in einer doppelten Tradition, der Tradition der Heimat und der lateinischen Tradition. Diese stellen unterschiedliche Anforderungen an den Autor, und es scheint, als ob sich Theodoricus dessen durchaus bewusst war. Denn während er ständig aus der lateinischen Tradition zitiert, verwendet er im Text keine direkten Zitate aus den Dichtungen der Skalden, die er benutzt. Die lateinischen Zitate und weitschweifigen Exkurse machen fast ein Viertel des gesamten Textes aus. Er ist eine Mischung aus Historiographie, Hagiographie, Profangeschichte und Kirchengeschichte. Auch spart er nicht mit moralischen Wertungen. Die Begehrlichkeit und der Ehrgeiz der Fürsten sind seiner Ansicht nach die Ursache für alles Unglück in der norwegischen Geschichte. Dabei nimmt er die Ideen des Augustinus über den rex justus zum Maßstab. Der Intention nach handelt es sich um eine Propagandaschrift für die norwegische Kirche.
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 3175217 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 4471 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 29 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 103746174 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
dcterms:subject
rdfs:comment
  • Theodoricus monachus était un moine bénédictin norvégien du XIIe siècle vivant à l'abbaye de Nidarholm.
  • Theodoricus monachus foi um monge beneditino norueguês do século XII. Ele escreveu uma história em latim sobre os reis da Noruega, Historia de Antiquitate Regum Norwagiensium em uma data entre 1177 e 1188.O trabalho de Theodoricus é um dos sinóticos noruegueses, as mais velhas sagas dos reis preservadas. Os outros são Historia Norwegie e Ágrip af Nóregskonungasögum, e dependia fortemente de fontes islandesas.
  • Theodoricus monachus, in antico norreno probabilmente Þórir munkr (... – ...), è stato un monaco benedettino del XII secolo.
  • Theodoric the Monk (Latin: Theodoricus monachus; also Tjodrik munk; in Old Norse his name was most likely Þórir) was a 12th-century Norwegian Benedictine monk, perhaps at the Nidarholm Abbey. He may be identical with either Bishop Tore at Hamar or Archbishop Tore Gudmundsson, who both went under the name Theodoricus in the Abbey of St. Victor, Paris.Theodoric wrote a Latin history of the kings of Norway, Historia de Antiquitate Regum Norwagiensium sometime between 1177 and 1188.
  • Theodoricus Monachus (nórdico antiguo: Þórir munkr) fue un monje benedictino de Noruega en el siglo XII, posiblemente de la abadía de Nidaros (noruego:Nidarholm).
  • Theodoricus Monachus, Theodericus, Theodricus war ein geistlicher Chronist in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Sein Geburtsjahr, sein Geburtsort, sein Todesjahr und sein Todesort sind unbekannt.Theodoricus Monachus schrieb die Historia de antiquitate regum Norwagiensium, eine kleine norwegische Geschichte auf Latein.Über seine Person ist nichts sicheres bekannt. Er erhielt bei seiner Taufe wahrscheinlich den Namen „þórir“, was dann zu „Tore“ wurde.
rdfs:label
  • Theodoricus Monachus
  • Theodoric the Monk
  • Theodoricus Monachus
  • Theodoricus Monachus
  • Theodoricus monachus
  • Theodoricus monachus
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of