Robert Debré, né à Sedan (Ardennes) le 7 décembre 1882 et mort au Kremlin-Bicêtre le 29 avril 1978, est un médecin français, considéré comme l'un des fondateurs de la pédiatrie moderne.

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • Robert Debré, né à Sedan (Ardennes) le 7 décembre 1882 et mort au Kremlin-Bicêtre le 29 avril 1978, est un médecin français, considéré comme l'un des fondateurs de la pédiatrie moderne.
  • Robert Debré (7 December 1882 - 29 April 1978) was a French physician (pediatrician) at Necker-Enfants Malades Hospital in Paris.He gave his name to the most important pediatric hospital in Paris (19th district).Debré was born in Sedan, Ardennes. A member of the Académie de Médecine, he was a colleague and close friend of professors Jean Quenu and Albert Besson, who in 1950 identified cats to be the natural reservoir of the Cat scratch disease[citation needed].He is the father and grandfather of government ministers; see Debré family.In 1946, he wrote with Pr. Paul Rohmer a famous manual entitled "Traité de Pathologie Infantile" (2500 pages, 2 volumes) which became a reference for a whole generation of pediatricians.
  • Robert Debré (ur. 7 grudnia 1882 w Sedanie, zm. 29 kwietnia 1978 w Paryżu) – francuski lekarz pediatra.
  • Robert Debré (* 7. Dezember 1882 in Sedan; † 1. Mai 1978 in Le Kremlin-Bicêtre) war ein französischer Kinderarzt.Debré war der Sohn des Oberrabbiners von Colmar. Die Familie wanderte nach der Annexion des Elsass durch das Deutsche Reich nach Frankreich aus. Debré studierte zunächst Philosophie, dann Medizin in Paris (Abschluss 1906). Er promovierte über ein Meningitis-Serum für Kinder (eingeführt von Simon Flexner) und spezialisierte sich auf Pädiatrie insbesondere bei Kindern. Im Ersten Weltkrieg diente er als Armeearzt unter anderem in Verdun und leitete ab 1918 das Hygieninstitut in Straßburg. Ab 1920 war er Krankenhausarzt. Vor dem Krieg war er wesentlich an Impfkampagnen für Kinder in Frankreich und dem Kampf gegen Kinder-Tuberkulose beteiligt, wobei er auch zum Fachmann für Bakteriologie und Immunologie wurde. 1940 wurde er Professor für Pädiatrie am Kinderhospital in Paris. 1943 musste er wegen seiner Verbindungen zur Résistance und als Jude untertauchen. Nach dem Krieg war er einer der Gründer von Unicef. 1950 gründete er das International Childrens Centre, in dem Ärzte und Krankenschwestern aus Entwicklungsländern ausgebildet wurden. Ab 1958 reformierte er die französische Medizinerausbildung an Universitäten, unterstützt von seinem Sohn Michel Debré, der Premierminister unter De Gaulle war.In Frankreich gilt er als der Gründer der Pädiatrie und der modernen Ausgestaltung der Universitätskliniken(CHU).1946 veröffentlichte Robert Debré zusammen mit Paul Rohmer das Buch Traité de Pathologie infantile (2.500 Seiten in zwei Bänden). 1961 wurde er als Mitglied in die französischen Akademie der Wissenschaften aufgenommen. In Paris ist heute ein Krankenhaus nach ihm benannt.
dbpedia-owl:thumbnail
dbpedia-owl:wikiPageExternalLink
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 104220 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 12514 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 99 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 111056801 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:année
  • 1997 (xsd:integer)
  • 2005 (xsd:integer)
  • 2006 (xsd:integer)
  • 2009 (xsd:integer)
  • 2013 (xsd:integer)
prop-fr:auteur
  • Jean-Louis Debré
prop-fr:id
  • simon
prop-fr:isbn
  • 2 (xsd:integer)
prop-fr:issn
  • 338 (xsd:integer)
prop-fr:langue
  • fr
prop-fr:lienAuteur
  • Jean-Louis Debré
  • Antoine Prost
prop-fr:lienÉditeur
  • Éditions Fayard
  • Éditions L'Harmattan
  • Éditions Privat
  • Éditions de l'Atelier
prop-fr:lireEnLigne
prop-fr:nom
  • Prost
  • Dewaele
  • Haguette
  • Martineaud
  • Ruffié
prop-fr:numéro
  • 31 (xsd:integer)
prop-fr:pages
  • 83 (xsd:integer)
prop-fr:pagesTotales
  • 127 (xsd:integer)
  • 257 (xsd:integer)
  • 270 (xsd:integer)
prop-fr:prénom
  • Antoine
  • Claude
  • Jean-Paul
  • Paul
  • Sébastien
prop-fr:périodique
  • le pays sedanais
prop-fr:site
  • le site du judaïsme d’Alsace et de Lorraine
prop-fr:sousTitre
  • Toulouse 1847-Paris 1913
  • des enfants abandonnés et des enfants malades à Paris
prop-fr:titre
  • De Vincent de Paul à Robert Debré
  • Debat-Ponsan
  • Dynasties républicaines
  • La Résistance, une histoire sociale
  • Le professeur Robert Debré
  • Notice consacrée à Simon Debré
prop-fr:url
  • http://judaisme.sdv.fr/histoire/rabbins/debre/sdebre.htm
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
prop-fr:éditeur
  • Éditions Fayard
  • Éditions L'Harmattan
  • Éditions Privat
  • Éditions de l'Atelier
dcterms:subject
rdfs:comment
  • Robert Debré, né à Sedan (Ardennes) le 7 décembre 1882 et mort au Kremlin-Bicêtre le 29 avril 1978, est un médecin français, considéré comme l'un des fondateurs de la pédiatrie moderne.
  • Robert Debré (ur. 7 grudnia 1882 w Sedanie, zm. 29 kwietnia 1978 w Paryżu) – francuski lekarz pediatra.
  • Robert Debré (7 December 1882 - 29 April 1978) was a French physician (pediatrician) at Necker-Enfants Malades Hospital in Paris.He gave his name to the most important pediatric hospital in Paris (19th district).Debré was born in Sedan, Ardennes.
  • Robert Debré (* 7. Dezember 1882 in Sedan; † 1. Mai 1978 in Le Kremlin-Bicêtre) war ein französischer Kinderarzt.Debré war der Sohn des Oberrabbiners von Colmar. Die Familie wanderte nach der Annexion des Elsass durch das Deutsche Reich nach Frankreich aus. Debré studierte zunächst Philosophie, dann Medizin in Paris (Abschluss 1906). Er promovierte über ein Meningitis-Serum für Kinder (eingeführt von Simon Flexner) und spezialisierte sich auf Pädiatrie insbesondere bei Kindern.
rdfs:label
  • Robert Debré
  • Robert Debré
  • Robert Debré
  • Robert Debré
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:influencedBy of
is dbpedia-owl:wikiPageRedirects of
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of