Rasa Drazdauskaitė (né le 20 mars 1981 à Šiauliai) est une athlète lituanienne, spécialiste du fond et du marathon.Elle participe aux marathons des Jeux olympiques de Pékin et à ceux de Londres, où elle bat son record personnel en 2 h 29 min 29 s, avant d'être finaliste lors des Championnats d'Europe d'athlétisme 2014 à Zurich.

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • Rasa Drazdauskaitė (né le 20 mars 1981 à Šiauliai) est une athlète lituanienne, spécialiste du fond et du marathon.Elle participe aux marathons des Jeux olympiques de Pékin et à ceux de Londres, où elle bat son record personnel en 2 h 29 min 29 s, avant d'être finaliste lors des Championnats d'Europe d'athlétisme 2014 à Zurich.
  • Rasa Drazdauskaitė (* 20. März 1981 in Šiauliai) ist eine litauische Mittel- und Langstreckenläuferin.2002 schied sie bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Wien und bei der Europameisterschaften in München über 1500 m jeweils im Vorlauf aus.Bei den U23-Leichtathletik-Europameisterschaften 2003 kam sie über 1500 m als Zweite ins Ziel, wurde aber bei der anschließenden Dopingkontrolle der Einnahme von Stanozolol überführt und wegen dieses Verstoßes gegen die Dopingbestimmungen disqualifiziert und für zwei Jahre gesperrt.2007 wurde sie nach ihrem Wechsel auf die 42,195-km-Distanz Zehnte beim Frankfurt-Marathon. Im Jahr darauf wurde sie nach einem sechsten Platz beim Hamburg-Marathon für die Olympischen Spiele in Peking nominiert, bei deren Marathon sie auf Platz 37 einlief.2009 wurde sie als Gesamtzweite beim Belgrad-Marathon Militär-Weltmeisterin und Fünfte beim Frankfurt-Marathon. 2010 kam sie bei den Europameisterschaften in Barcelona auf den 15. Platz. Beim Athen-Marathon stellte sie mit 2:31:06 h einen Streckenrekord auf und verteidigte gleichzeitig ihren Militär-WM-Titel. Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 nahm sie am Marathonlauf teil und kam in neuer persönlicher Bestzeit von 2:29:29 h auf den 27. Platz. Nationale Titel errang sie bislang einmal über 800 m (2002), viermal über 1500 m (1999, 2002, 2006, 2007), dreimal im Crosslauf (2001–2003) und zweimal über 10.000 m. In der Halle wurde sie dreimal über 800 m (1999, 2000, 2002), viermal über 1500 m (1998–2000), einmal über 3000 m (2003) und einmal im 1500-m-Hindernislauf (2006) litauische Meisterin.Rasa Drazdauskaitė läuft für den Verein Šviesos kariai, ihr Trainer ist Česlovas Kundrotas. Sie ist 1,74 m groß und wiegt 61 kg.
  • Rasa Drazdauskaitė (born 20 March 1981 in Šiauliai) is a Lithuanian long-distance runner. She represented her country at the 2008 Olympics in Beijing, finishing 37th in the marathon. She represented Lithuania again at London 2012, finishing in 27th place.
dbpedia-owl:thumbnail
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 8229942 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 933 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 11 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 110165378 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
dcterms:subject
rdfs:comment
  • Rasa Drazdauskaitė (né le 20 mars 1981 à Šiauliai) est une athlète lituanienne, spécialiste du fond et du marathon.Elle participe aux marathons des Jeux olympiques de Pékin et à ceux de Londres, où elle bat son record personnel en 2 h 29 min 29 s, avant d'être finaliste lors des Championnats d'Europe d'athlétisme 2014 à Zurich.
  • Rasa Drazdauskaitė (born 20 March 1981 in Šiauliai) is a Lithuanian long-distance runner. She represented her country at the 2008 Olympics in Beijing, finishing 37th in the marathon. She represented Lithuania again at London 2012, finishing in 27th place.
  • Rasa Drazdauskaitė (* 20.
rdfs:label
  • Rasa Drazdauskaitė
  • Rasa Drazdauskaitė
  • Rasa Drazdauskaitė
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:wikiPageRedirects of
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of