La poulaine (ou aussi le bec) est la partie rapportée saillante fixée à la proue des voiliers du XVIe au XVIIIe siècles.

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • La poulaine (ou aussi le bec) est la partie rapportée saillante fixée à la proue des voiliers du XVIe au XVIIIe siècles.
  • Ein Galion ist eine mit einer Reling versehene Plattform, die über den Bug eines Segelschiffes hinausragt. Etwa um 1500 werden in Europa die ersten Schiffe mit Galion gebaut. Möglicherweise ist das Galion aus der Ramme der Galeeren entstanden, vielleicht wurde aber auch ein Teil des vorderen Aufbaus einer Karacke heruntergeschnitten, um Platz für die Bedienung des Blinden zu haben, eines Rahsegels, das unter dem Bugspriet gefahren wurde. Allgemein verbreitet wurde das Galion mit der Entwicklung der Galeone.War das Galion zunächst zweckmäßig und schmucklos gestaltet und wuchs geradlinig aus dem Bug des Schiffes heraus, so wurde es vor allem bei den repräsentativen Kriegsschiffen des 17. und 18. Jahrhundert immer aufwendiger ausgeführt - mit elegant geschwungenen Galionsrelingen, vergoldeten Schnitzereien und vor allem einer Galionsfigur, die oft eine Personifikation oder Allegorie des Schiffsnamens darstellte. Kleinere Schiffe hatten bereits im 18. Jahrhundert oft kein Galion mehr, und im 19. Jahrhundert wurde es auch auf den großen Schiffen nach und nach auf schmückende Rudimente reduziert. Eine betretbare Plattform gab es nicht mehr, da auch das Blindesegel ungebräuchlich wurde. Allerdings gibt es bis ins 21. Jahrhundert hinein gelegentlich Schiffe, die zwar kein Galion, aber eine Galionsfigur haben. Beispiele dafür sind der deutsche Passagierdampfer Imperator von 1912, dessen Bug ein riesiger Bronzeadler zierte, der eine Weltkugel umkrallt, oder die neue Gorch Fock mit einem Albatros als Galionsfigur.uk:Галіон
  • A beakhead is the protruding part of the foremost section of a sailing ship. It was fitted on sailing vessels from the 16th to the 18th century and served as a working platform by sailors working the sails of the bowsprit, the forward-pointing mast that carries the spritsails. The beakhead would be one of the most ornate sections of a ship, particularly in the extravagant Baroque-style ships of the 17th century. The sides were often decorated with carved statues and located directly underneath was the figurehead, usually in the form of animals, shields or mythological creatures. The beakhead also housed the crew's toilets (head), which would drop refuse straight into the sea without sullying the ship's hull unnecessarily.
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 4118499 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 1912 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 26 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 91876352 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
dcterms:subject
rdfs:comment
  • La poulaine (ou aussi le bec) est la partie rapportée saillante fixée à la proue des voiliers du XVIe au XVIIIe siècles.
  • Ein Galion ist eine mit einer Reling versehene Plattform, die über den Bug eines Segelschiffes hinausragt. Etwa um 1500 werden in Europa die ersten Schiffe mit Galion gebaut. Möglicherweise ist das Galion aus der Ramme der Galeeren entstanden, vielleicht wurde aber auch ein Teil des vorderen Aufbaus einer Karacke heruntergeschnitten, um Platz für die Bedienung des Blinden zu haben, eines Rahsegels, das unter dem Bugspriet gefahren wurde.
  • A beakhead is the protruding part of the foremost section of a sailing ship. It was fitted on sailing vessels from the 16th to the 18th century and served as a working platform by sailors working the sails of the bowsprit, the forward-pointing mast that carries the spritsails. The beakhead would be one of the most ornate sections of a ship, particularly in the extravagant Baroque-style ships of the 17th century.
rdfs:label
  • Poulaine (marine)
  • Beakhead
  • Galion
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:wikiPageDisambiguates of
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of