On appelle couramment mare résiduelle (ou flaque de marée) les petites mares d'eau stagnante formés dans des cavités rocheuses ou vaseuses après le passage d'une marée (d'où le nom, en espagnol, de pozas de marea, littéralement « point d'eau de marée »).

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • On appelle couramment mare résiduelle (ou flaque de marée) les petites mares d'eau stagnante formés dans des cavités rocheuses ou vaseuses après le passage d'une marée (d'où le nom, en espagnol, de pozas de marea, littéralement « point d'eau de marée »). Ce phénomène se retrouve largement dans les littoraux des zones côtières des mers tempérées (notamment en Atlantique et Pacifique Nord) mais l'on peut le retrouver, bien que moins couramment, sur les côtes des mers chaudes et des grandes étendues d'eau douce.
  • 조수 웅덩이(tide pool 타이드 풀[*])는 해안에서 만조 때의 바닷물이, 간조 때 고여서 남아 있는 웅덩이이다.
  • タイドプール(英: Tide pool)とは、岩礁海岸や干潟の潮間帯において、干潮時に岩や砂泥底などの底質のくぼみに海水が取り残されてたまったもの。潮だまりとも呼ばれる。
  • Basen pływowy to skalisty zbiornik wodny w pobliżu oceanu wypełniony wodą morską. Wiele basenów pływowych stanowi odrębne zbiorniki wodne tylko w czasie odpływu.
  • Tide pools, or rock pools, are rocky pools on the sea shore which are filled with seawater. Many of these pools exist as separate pools only at low tide.Many tide pools are habitats of especially adaptable animals that have engaged the attention of naturalists and marine biologists, as well as philosophical essayists: John Steinbeck wrote in The Log from the Sea of Cortez, "It is advisable to look from the tide pool to the stars and then back to the tide pool again."
  • Las pozas de marea son charcos que se forman entre las rocas y los sedimentos cercanos a la orilla del mar, al quedar masa de agua atrapada cuando baja la marea. Se llaman también charcos intermareales, y muchos sólo existen como entidades reconocibles durante la bajamar. Se dan sobre todo en las costas de mares templados, pero también en mares cálidos. El mismo fenómeno puede observarse asimismo en cuerpos de agua dulce, pero es más característico del mar, debido al oleaje y a la marea, que suponen aportes regulares. De esos charcos, cada uno constituye un hábitat, efímero para algunas de las criaturas, y en conjunto albergan animales de los que muchos, por su adaptabilidad, han llamado fuertemente la atención de naturalistas y biólogos marinos, y también la de algunos ensayistas filosóficos y otros escritores. Un ejemplo de esto último es el de la obra Diario de a bordo del Mar de Cortés (The Log from the Sea of Cortez), de John Steinbeck, donde puede leerse: « Es aconsejable levantar la mirada del charco de marea y dirigirla a las estrellas, y después bajarla y dirigirla otra vez al charco de marea. » (« It is advisable to look from the tide pool to the stars and then back to the tide pool again. »)Al ser muchos de ellos lugares de fácil acceso, se han empleado tradicionalmente para la recolección de alimento en forma de molúscos, crustáceos, peces pequeños, etc.
  • Gezeitentümpel (GZT) und Rockpools (RP) (sog. Lithotelmen) stellen extreme Lebensräume im Eu- bis Supralitoral (Brandungs- bis Spritzwasserzone) von Felsküsten dar. Zu eigen ist sowohl Rockpools als auch Gezeitentümpeln, dass sie keinen dauernden Zufluss vom freien Meer (Frischwasser) aufweisen. Die Gezeitentümpel, die im unteren bis mittleren Eulitoral liegen werden bei Flut meist regelmäßig mit Frischwasser versorgt. Die Rockpools des oberen Eulitorals bis zur Grenze zwischen oberem Supralitoral und terrestrischer Zone dagegen erhalten nur über Spritzwasser, Sprühwasser der Brandung, bei Sturmbedingungen oder durch Niederschlag Frischwasser.Die Lage der Rockpools und Gezeitentümpel zeigt somit, welch schwierigen Standortbedingungen die darin lebenden Tiere und Pflanzen ausgesetzt sind. Während die Bewohner der Gezeitentümpel z. B. dagegen ankämpfen müssen, bei Flut von der Strömung aufs offene Meer hinausgetrieben zu werden, ist es für Bewohner der Rockpools wichtig, gegen eine fortschreitende Austrocknung durch Sonne und Wind und die damit verbundene Zunahme der Salinität im Pool gewappnet zu sein. Dabei ist letzteres Problem auch bei den Gezeitentümpeln nicht auszuschließen. Wenn auch die Gefahr einer vollständigen Austrocknung hier nicht so groß ist, so wird aber zumindest die Temperatur im Gezeitentümpel bei längerer Sonneneinstrahlung im Vergleich zu der im offenen Meer deutlich ansteigen.Die wichtigsten abiotischen Umwelteinflüsse für Rockpools und Gezeitentümpel sind somit: Sonneneinstrahlung Wind Niederschlag Kontakt zu Frischwasser Letzterer Punkt ist dabei abhängig von der Höhe des Tümpels oder Pools über dem Meer (HüM), sowie von seinem Abstand zum Meer. Der Niederschlag spielt eine wichtige Rolle, da durch das Süßwasser des Regens (Sal 0,5 ‰) Rockpools oder Gezeitentümpel ausgesüßt werden können. Zum Teil vermag das Süßwasser infolge geringerer Dichte über dem dichteren Salzwasser eine einigermaßen einheitliche Schicht geringerer Salinität zu bilden.Neben den o. g. abiotischen Faktoren haben auch biotische Faktoren einen starken Einfluss auf das Milieu in Rockpools und Gezeitentümpeln. So erhöht z. B. die Dichte der darin lebenden Pflanzen (Algen sowie autotrophes Plankton) durch erhöhte Photosyntheseleistung den Sauerstoffgehalt (O2). Gleichzeitig erhöht sich auch der pH-Wert, da O2 über den Abbau von im Wasser als Kohlensäure (H2CO3) gelöstes Kohlendioxid (CO2) gewonnen wird, d. h. das Wasser wird weniger sauer. Die heterotrophen Lebewesen in Gezeitentümpeln und Rockpools dagegen senken durch O2-Verbrauch und CO2-Produktion den pH-Wert. Die Schwankungen des pH-Wertes im Tagesrhythmus lassen sich jedoch fast ausschließlich mit der tagsüber bei starker Sonneneinstrahlung zunehmenden Photosyntheserate erklären.Da, wie oben bereits gesagt, das Leben in den Rockpools und Gezeitentümpeln viele Gefahren birgt, sind die Bewohner auf spezielle Anpassungsmechanismen angewiesen. Dazu gehören häufig Methoden zum Schutz gegen Trockenheit, wenn z. B. nach Austrocknung eines Gezeitentümpels kein Kontakt mehr zu Wasser besteht. Die Pferdeaktinie (Actinia equina) zieht in einem solchen Fall ihre Tentakel ein, nimmt eine kugelförmige Gestalt an und kann auf diese Art eine gewisse Zeit trocken liegen, ähnlich wie die Zwergstrandschnecke (Littorina neritoides), die ihre blutgefäßreiche Mantelhöhle zur Atmung nutzt, und außerdem ihr Gehäuse mit einem Operculum verschließt. Jedoch müssen von den Bewohnern der Rockpools und Gezeitentümpel gewisse Schwankungen, v. a. bezüglich Salinität und Temperatur, ausgehalten werden. Die größte Toleranz bezüglich Salinitätsschwankungen besitzen die Larven und Puppen der Stechmückenart Aedes mariae.
dbpedia-owl:thumbnail
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 3040951 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 5379 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 65 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 105669090 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
dcterms:subject
rdfs:comment
  • On appelle couramment mare résiduelle (ou flaque de marée) les petites mares d'eau stagnante formés dans des cavités rocheuses ou vaseuses après le passage d'une marée (d'où le nom, en espagnol, de pozas de marea, littéralement « point d'eau de marée »).
  • 조수 웅덩이(tide pool 타이드 풀[*])는 해안에서 만조 때의 바닷물이, 간조 때 고여서 남아 있는 웅덩이이다.
  • タイドプール(英: Tide pool)とは、岩礁海岸や干潟の潮間帯において、干潮時に岩や砂泥底などの底質のくぼみに海水が取り残されてたまったもの。潮だまりとも呼ばれる。
  • Basen pływowy to skalisty zbiornik wodny w pobliżu oceanu wypełniony wodą morską. Wiele basenów pływowych stanowi odrębne zbiorniki wodne tylko w czasie odpływu.
  • Tide pools, or rock pools, are rocky pools on the sea shore which are filled with seawater. Many of these pools exist as separate pools only at low tide.Many tide pools are habitats of especially adaptable animals that have engaged the attention of naturalists and marine biologists, as well as philosophical essayists: John Steinbeck wrote in The Log from the Sea of Cortez, "It is advisable to look from the tide pool to the stars and then back to the tide pool again."
  • Gezeitentümpel (GZT) und Rockpools (RP) (sog. Lithotelmen) stellen extreme Lebensräume im Eu- bis Supralitoral (Brandungs- bis Spritzwasserzone) von Felsküsten dar. Zu eigen ist sowohl Rockpools als auch Gezeitentümpeln, dass sie keinen dauernden Zufluss vom freien Meer (Frischwasser) aufweisen. Die Gezeitentümpel, die im unteren bis mittleren Eulitoral liegen werden bei Flut meist regelmäßig mit Frischwasser versorgt.
  • Las pozas de marea son charcos que se forman entre las rocas y los sedimentos cercanos a la orilla del mar, al quedar masa de agua atrapada cuando baja la marea. Se llaman también charcos intermareales, y muchos sólo existen como entidades reconocibles durante la bajamar. Se dan sobre todo en las costas de mares templados, pero también en mares cálidos.
rdfs:label
  • Mare résiduelle
  • Basen pływowy
  • Gezeitentümpel
  • Pozas de marea
  • Tide pool
  • タイドプール
  • 조수 웅덩이
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:wikiPageRedirects of
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of