Dans le domaine des vols spatiaux, une manœuvre orbitale est définie comme étant l’utilisation d’un système de propulsion spatiale afin de modifier l’orbite d’un astronef.

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • Dans le domaine des vols spatiaux, une manœuvre orbitale est définie comme étant l’utilisation d’un système de propulsion spatiale afin de modifier l’orbite d’un astronef. Par exemple il peut s’agir de l’augmentation ou la diminution de la vitesse d’une sonde interplanétaire, de l’orientation d’un satellite, ou encore de la modification de l’inclinaison de son orbite.Par opposition, lorsque le véhicule spatial considéré n’est pas soumis à une manœuvre orbitale, on dit alors qu’il est en phase de vol balistique. C’est-à-dire que les seules forces majeures qu’il subit sont celles due à l’attraction gravitationnelle des corps célestes qui l’entourent.
  • In spaceflight, an orbital maneuver is the use of propulsion systems to change the orbit of a spacecraft. For spacecraft far from Earth (for example those in orbits around the Sun) an orbital maneuver is called a deep-space maneuver (DSM).The rest of the flight, especially in a transfer orbit, is called coasting.
  • En un vuelo espacial, una maniobra orbital es el uso de sistemas de propulsión para cambiar la órbita de una nave espacial. Para las naves alejadas de la Tierra (por ejemplo las órbitas alrededor del Sol) una maniobra orbital es denominada maniobra de espacio profundo (DSM, Deep-Space Maneuver).
  • Si dice manovra orbitale di un satellite o più in generale di una sonda, il cambio orbitale o di assetto necessari al compimento della missione.Per portare a termine una missione, una sonda deve essere capace di raggiungere o mantenere una determinata orbita operativa ed un ben definito orientamento rispetto ad un riferimento inerziale. I motivi per i quali queste manovre sono indispensabili sono sia la necessità di contrastare le azioni disturbanti quali la forza aerodinamica o l'influenza della Luna sul moto della sonda come pure la rivoluzione orbitale stessa, sia il raggiungimento dell'orbita operativa della sonda a partire dalla classica Orbita di parcheggio.Altri casi tipici nei quali è indispensabile agire con manovre orbitali sono quando due satelliti devono praticare un rendezvous (ovvero un incontro nello spazio) oppure per controllare la fase di rientro di un veicolo con esseri umani o esperimenti a bordo.
  • No campo da astronáutica, uma manobra orbital, é o uso de sistemas de propulsão auxiliar, para alterar a órbitade um satélite, uma sonda ou uma espaçonave.Se o satélite, sonda ou espaçonave está longe da Terra, orbitando um outro planeta por exemplo, a manobra é chamade de: manobra orbital no espaço profundo,(em inglês: deep-space maneuver (DSM).
  • 軌道マヌーバ(Orbital maneuver)とは、宇宙船の軌道を変えるために使われる推進システムである。太陽軌道のように地球から遠く離れた場所にいる宇宙船のものは、深宇宙マヌーバ(deep-space maneuver, DSM)と呼ばれる。
  • Als Bahnmanöver wird in der Raumfahrt und Himmelsmechanik ein Vorgang bezeichnet, mit dem ein künstlicher Erdsatellit oder ein interplanetarer Flugkörper durch zeitlich begrenze Zündung eines Rückstoß-Motors gezielt auf eine andere Bahn gebracht wird.Gegenstand von Bahnmanövern ist immer eine dosierte Änderung der Geschwindigkeit (Beschleunigung, Bremsung) oder ihrer Richtung. Für größere Änderungen ist ein abschaltbarer Raketenmotor erforderlich (mit flüssigem Treibstoff oder evtl. mit Ionenantrieb), für kleinere Änderungen genügen Düsen für komprimiertes Gas.Da neben der Dosierung des Rückstoßes (nach hinten bzw. vorne) auch seine genaue Richtung entscheidend ist, muss der Flugkörper im Raum stabilisiert sein (gravitative, magnetische oder Kreiselstabilisierung). Diese Instrumente können auch durch Sternsensoren ergänzt oder überprüft werden.Der Zweck eines Bahnmanövers kann sein: bei Erdsatelliten bzw. bei künstlichen Satelliten um den Mond oder andere Planeten: die Vergrößerung der Bahnachse (Flughöhe) oder Umlaufzeit (durch Beschleunigung) die Verringerung der Bahnachse, Flughöhe oder Umlaufzeit (durch Bremsung) die Erzielung einer bestimmten Bahnform (z. B. Kreisbahn, Rendezvousmanöver, sonnensynchrone Bahn) die Änderung der Bahnebene (durch seitliche Beschleunigung) eine kleine Kurskorrektur (meist durch Gasdüsen); bei Mondsonden oder interplanetaren Raumsonden : die Vergrößerung oder Verkleinerung der Bahnachse (siehe oben) das Ansteuern einer Übergangsbahn zu einem anderen Himmelskörper das Einschwenken in eine Umlaufbahn um diesen (siehe auch Mondsatellit) die Einleitung eines Landemanövers das Ansteuern eines Swing-by an einem Himmelskörper (Gravitationsmanövers zur Erhöhung oder Erniedrigung der Bahnenergie) Kurskorrekturen zur Feinabstimmung der Flugbahn oder ihres Zeitablaufs.In den ersten Jahren der Raumfahrt war die Technik von Bahnmanövern noch nicht entwickelt, sodass die erreichten Bahnen ausschließlich davon abhingen, wie genau der Raketenstart gesteuert werden konnte. Die Abweichungen der Brenndauer bzw. der Brennschlussgeschwindigkeit vom Sollwert betrugen typischerweise einige Promille, die Richtungsfehler einige Zehntelgrad. Bei den ersten Mondsonden bewirkten diese Fehler, dass z. B. aus einer geplanten "harten Landung" auf dem Erdtrabanten ein Vorbeiflug im Abstand zehntausender Kilometer wurde.Später ging man dazu über, vor der Übergangsbahn zum Mond oder zu Mars/Venus eine sogenannte Parkbahn um die Erde einzuschieben. Nach genauer Bahnvermessung konnte dann die erforderliche Beschleunigung wesentlich genauer dosiert werden, als direkt mit einer längeren Brenndauer der obersten Raketenstufe.Der Flug heutiger Raumsonden kann hundert- bis tausendfach genauer als damals gesteuert werden, was aber eine komplexe Aufeinanderfolge mehrerer Bahnmanöver erfordert. Das erste Mal wurde eine solche Serie von Manövern beim Flug der Merkursonde Mariner 10 zwischen November 1972 und März 1975 angewandt: Genaue Bahnbestimmung der Parkbahn Einschuss in eine Übergangsbahn zum Planeten Venus Bahnmanöver für ein genaues Swing-by an der Venus, was die Bahnenergie um 60 % verringerte (ist zum Erreichen sonnennaher Planeten erforderlich) feine Modifikation der Bahnachse (Abstand von der Sonne) letzte Kurskorrekturen in Merkurnähe für den ersten Vorbeiflug zeitliche Abstimmung des Sonnenumlaufs, um nach zwei Merkurumläufen (2x 88 Tage) nochmals in dessen Nähe zu gelangen Bahnkorrekturen für einen dritten Anflug in geringerer Flughöhe.Noch komplizierter waren die Flüge der Voyager-Sonden zu Jupiter und den äußeren Gasplaneten, wobei noch spezielle Annäherungen an einige Jupitermonde durchgeführt wurden.Auch die neueren Kometensonden und die Plutosonde New Horizons wurden so gesteuert, dass Gravity-Assist-Manöver und Vorbeiflüge an weiteren Himmelskörpern möglich wurden.
  • Di luar angkasa, sebuah manuver orbital adalah penggunaan sistem propulsi untuk mengubah orbit pesawat ruang angkasa. Untuk pesawat ruang angkasa yang jauh dari Bumi (misalnya mereka yang berada di orbit mengelilingi matahari) sebuah manuver orbital disebut manuver deep-space (DSM).Akhir ujung penerbangan, terutama dalam orbit transfer yang disebut coasting.
dbpedia-owl:thumbnail
dbpedia-owl:wikiPageExternalLink
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 6828010 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 22298 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 135 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 109413451 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:année
  • 2000 (xsd:integer)
  • 2008 (xsd:integer)
  • 2010 (xsd:integer)
prop-fr:auteur
  • George P Sutton et Oscar Biblarz
  • J. Laurent-Varin
  • R. Frank O'Brien et W. David Woods
prop-fr:commentaire
  • Présentation powerpoint sur l'optimisation de la trajectoire d'un lanceur
prop-fr:fr
  • Effet Oberth
  • Orbite de transfert bi-elliptique
  • Orbite de transfert à basse énergie
prop-fr:id
  • Wiley2010
prop-fr:isbn
  • 978 (xsd:integer)
prop-fr:lang
  • en
  • fr
prop-fr:lireEnLigne
  • http://uma.ensta.fr/conf/dysco-2008/talks/dysco08-Julien.LaurentVarin-ensta.pdf
prop-fr:texte
  • effet Oberth
  • orbite de transfert bi-elliptique
  • orbite de transfert à basse énergie
prop-fr:titre
  • Rocket Propulsion Elements 8ème édition
  • Le Rendez-vous en orbite lunaire : Description de la technique du rendez vous en orbite lunaire appliqué au programme Apollo
  • Activité R&T à la direction des lanceurs en optimisation de la trajectoire
prop-fr:trad
  • Bi-elliptic transfer
  • Low energy transfer
  • Oberth effect
prop-fr:url
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
prop-fr:éditeur
  • Wiley
dcterms:subject
rdfs:comment
  • Dans le domaine des vols spatiaux, une manœuvre orbitale est définie comme étant l’utilisation d’un système de propulsion spatiale afin de modifier l’orbite d’un astronef.
  • In spaceflight, an orbital maneuver is the use of propulsion systems to change the orbit of a spacecraft. For spacecraft far from Earth (for example those in orbits around the Sun) an orbital maneuver is called a deep-space maneuver (DSM).The rest of the flight, especially in a transfer orbit, is called coasting.
  • En un vuelo espacial, una maniobra orbital es el uso de sistemas de propulsión para cambiar la órbita de una nave espacial. Para las naves alejadas de la Tierra (por ejemplo las órbitas alrededor del Sol) una maniobra orbital es denominada maniobra de espacio profundo (DSM, Deep-Space Maneuver).
  • No campo da astronáutica, uma manobra orbital, é o uso de sistemas de propulsão auxiliar, para alterar a órbitade um satélite, uma sonda ou uma espaçonave.Se o satélite, sonda ou espaçonave está longe da Terra, orbitando um outro planeta por exemplo, a manobra é chamade de: manobra orbital no espaço profundo,(em inglês: deep-space maneuver (DSM).
  • 軌道マヌーバ(Orbital maneuver)とは、宇宙船の軌道を変えるために使われる推進システムである。太陽軌道のように地球から遠く離れた場所にいる宇宙船のものは、深宇宙マヌーバ(deep-space maneuver, DSM)と呼ばれる。
  • Di luar angkasa, sebuah manuver orbital adalah penggunaan sistem propulsi untuk mengubah orbit pesawat ruang angkasa. Untuk pesawat ruang angkasa yang jauh dari Bumi (misalnya mereka yang berada di orbit mengelilingi matahari) sebuah manuver orbital disebut manuver deep-space (DSM).Akhir ujung penerbangan, terutama dalam orbit transfer yang disebut coasting.
  • Si dice manovra orbitale di un satellite o più in generale di una sonda, il cambio orbitale o di assetto necessari al compimento della missione.Per portare a termine una missione, una sonda deve essere capace di raggiungere o mantenere una determinata orbita operativa ed un ben definito orientamento rispetto ad un riferimento inerziale.
  • Als Bahnmanöver wird in der Raumfahrt und Himmelsmechanik ein Vorgang bezeichnet, mit dem ein künstlicher Erdsatellit oder ein interplanetarer Flugkörper durch zeitlich begrenze Zündung eines Rückstoß-Motors gezielt auf eine andere Bahn gebracht wird.Gegenstand von Bahnmanövern ist immer eine dosierte Änderung der Geschwindigkeit (Beschleunigung, Bremsung) oder ihrer Richtung. Für größere Änderungen ist ein abschaltbarer Raketenmotor erforderlich (mit flüssigem Treibstoff oder evtl.
rdfs:label
  • Manœuvre orbitale
  • Bahnmanöver
  • Maniobra orbital
  • Manobra orbital
  • Manovra orbitale
  • Manuver orbital
  • Orbital maneuver
  • 軌道マヌーバ
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of