PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • Depuis le recensement national de 2010, l'Ohio dispose de seize élus à la chambre des représentants des États-Unis.
  • Diese Liste führt alle Politiker auf, die seit 1799 für das Nordwestterritorium und später für den Bundesstaat Ohio dem Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten angehört haben. Nach dem Beitritt des Staates zur Union im Jahr 1803 existierte zunächst nur ein Kongresswahlbezirk, in dem der jeweilige Abgeordnete staatsweit („at large“) gewählt wurde. Bereits die Anpassung nach der nächsten Volkszählung führte zu einem Anstieg auf sechs Mandate ab dem Jahr 1813. Nach einem weiteren Anwachsen der Bevölkerungszahl wurde von 1843 bis 1863 der zwischenzeitliche Höchststand von 21 Kongressmitgliedern erreicht. Diese Zahl ging in der Folge zunächst leicht wieder zurück, stieg dann aber wieder an. Die Höchstmarke von 24 Abgeordneten hatte von 1933 bis 1943 sowie von 1963 bis 1973 Bestand. Seitdem trat ein stetiger Rückgang ein; seit dem Jahr 2013 stellt Ohio lediglich noch 16 Abgeordnete in Washington. Gewählt wurde in der Regel getrennt nach Wahlbezirken. Von 1913 bis 1915, von 1943 bis 1953 sowie von 1963 bis 1967 wurde ein Mandat staatsweit vergeben, zwischen 1933 und 1943 deren zwei.Mit William Henry Harrison, Rutherford B. Hayes, James A. Garfield und William McKinley saßen vier spätere US-Präsidenten für Ohio im Repräsentantenhaus.
  • Ohio was admitted to the Union on March 1, 1803.
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 6793072 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 9074 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 104 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 99906557 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
dcterms:subject
rdfs:comment
  • Depuis le recensement national de 2010, l'Ohio dispose de seize élus à la chambre des représentants des États-Unis.
  • Ohio was admitted to the Union on March 1, 1803.
  • Diese Liste führt alle Politiker auf, die seit 1799 für das Nordwestterritorium und später für den Bundesstaat Ohio dem Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten angehört haben. Nach dem Beitritt des Staates zur Union im Jahr 1803 existierte zunächst nur ein Kongresswahlbezirk, in dem der jeweilige Abgeordnete staatsweit („at large“) gewählt wurde. Bereits die Anpassung nach der nächsten Volkszählung führte zu einem Anstieg auf sechs Mandate ab dem Jahr 1813.
rdfs:label
  • Liste des représentants de l'Ohio
  • List of United States Representatives from Ohio
  • Liste der Mitglieder des US-Repräsentantenhauses aus Ohio
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of