Ezen a lapon az erdélyi fejedelmek listája található 1526-tól 1711-ig. (Ez után már nem volt magyar fejedelme Erdélynek).

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • Ezen a lapon az erdélyi fejedelmek listája található 1526-tól 1711-ig. (Ez után már nem volt magyar fejedelme Erdélynek).
  • El Principado de Transilvania se caracterizó por ser una monarquía electiva donde la alta nobleza húngara dirigía esta unidad político-administrativa independiente, que existió entre los siglos XVI y XVIII. Tras la invasión turca del Reino de Hungría, Transilvania formó un Principado, independiente a partir de 1570, con príncipes de cultura e idioma húngara. En 1686 el Sacro Imperio Romano Germánico recuperó los antiguos territorios húngaros del Imperio Otomano y posteriormente expulsó a los turcos de la región de Transilvania. La independencia de Transilvania se terminó en 1711, quedando bajo control austriaco.
  • Die Entstehung des Fürstentums Siebenbürgen ist nur aus der Geschichte der Türkenkriege und der Zwei- und schließlichen Dreiteilung des Königreichs Ungarn zu verstehen. Nach dem Sieg der Osmanen und dem Tod des ungarischen Königs Ludwig II. in der Schlacht bei Mohács am 29. August 1526 kam es in Ungarn zur Doppelwahl. Am 10. November 1526 wählte der Stuhlweißenburger Landtag Johann I. Zápolya (1526–1540) und am 17. Dezember 1526 der Preßburger Landtag den Habsburger Erzherzog Ferdinand von Österreich, ab 1531 römisch-deutscher König, zum König von Ungarn. Der folgende Bürgerkrieg, in dem Johann I. von den Osmanen unterstützt wurde, endete 1538 mit dem Frieden von Großwardein (Nagyvárad / Oradea). Ungarn wurde den momentanen Machtverhältnissen entsprechend geteilt. Johann und Ferdinand führten beide weiterhin den ungarischen Königstitel. Nach dem Tod Johanns sollte dessen Landesteil an das Haus Habsburg fallen. Nach Johanns Tod 1540 wählte aber ein von der Königswitwe Isabella und Kardinal Martinuzzi improvisierter Landtag in Ofen (Buda) dessen nur wenige Wochen alten Sohn Johann II. Zápolya (1540–1571) zum König. Um den habsburgischen Ansprüchen zuvorzukommen, intervenierte Sultan Süleyman I. und besetzte 1541 Zentralungarn, das nun von den Osmanen fast 150 Jahre lang von Ofen aus direkt verwaltet wurde. Der Hof des „gewählten ungarischen Königs“ siedelte 1541 in das vom Sultan überlassene Siebenbürgen um. Habsburg stellte den Königstitel Johanns II. Zápolya aber weiterhin in Frage; das Osmanische Reich, Frankreich und Polen erkannten ihn an. Im Vertrag von Speyer, der am 16. August 1570 mit Kaiser Maximilian II. während des Reichstages von Speyer abgeschlossen wurde, verzichtete Johann II. schließlich auf den Königstitel, behielt aber die Herrschaft über Siebenbürgen und einige mittelostungarische Komitate jenseits der Theiß, das sogenannte Partium. Er bezeichnete sich fortan als Fürst Johann Sigismund „Transilvaniae et partium regni Hungariae princeps“.
  • List of rulers of Transylvania, from the 10th century, until 1918.
dbpedia-owl:thumbnail
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 435132 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 9375 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 299 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 107261170 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
dcterms:subject
rdfs:comment
  • Ezen a lapon az erdélyi fejedelmek listája található 1526-tól 1711-ig. (Ez után már nem volt magyar fejedelme Erdélynek).
  • List of rulers of Transylvania, from the 10th century, until 1918.
  • Die Entstehung des Fürstentums Siebenbürgen ist nur aus der Geschichte der Türkenkriege und der Zwei- und schließlichen Dreiteilung des Königreichs Ungarn zu verstehen. Nach dem Sieg der Osmanen und dem Tod des ungarischen Königs Ludwig II. in der Schlacht bei Mohács am 29. August 1526 kam es in Ungarn zur Doppelwahl. Am 10. November 1526 wählte der Stuhlweißenburger Landtag Johann I. Zápolya (1526–1540) und am 17.
  • El Principado de Transilvania se caracterizó por ser una monarquía electiva donde la alta nobleza húngara dirigía esta unidad político-administrativa independiente, que existió entre los siglos XVI y XVIII. Tras la invasión turca del Reino de Hungría, Transilvania formó un Principado, independiente a partir de 1570, con príncipes de cultura e idioma húngara.
rdfs:label
  • Liste des princes de Transylvanie
  • Erdélyi fejedelmek listája
  • List of rulers of Transylvania
  • Liste der Fürsten von Siebenbürgen
  • Príncipe de Transilvania
  • Seznam sedmihradských panovníků
  • Władcy Siedmiogrodu
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:category of
is dbpedia-owl:wikiPageDisambiguates of
is dbpedia-owl:wikiPageRedirects of
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is prop-fr:fonc.Civiles of
is prop-fr:fonction of
is prop-fr:nom of
is foaf:primaryTopic of