La liste des ducs de Grande Pologne énumère les souverains qui ont gouverné le duché de Grande-Pologne et les territoires issus de son démembrement. Le testament de Boleslas III le Bouche-Torse (1085/6-1138) marque le début du démembrement territorial de la Pologne. Il a partagé son État entre ses fils, chacun recevant un duché héréditaire.

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • La liste des ducs de Grande Pologne énumère les souverains qui ont gouverné le duché de Grande-Pologne et les territoires issus de son démembrement. Le testament de Boleslas III le Bouche-Torse (1085/6-1138) marque le début du démembrement territorial de la Pologne. Il a partagé son État entre ses fils, chacun recevant un duché héréditaire. Mieszko III le Vieux reçoit la Grande Pologne (avec Poznań comme capitale).Par la suite, la Grande Pologne est partagée entre les descendants et successeurs de Mieszko III jusqu’à l’extinction de sa lignée en 1296. Après une courte période pendant laquelle la Grande Pologne est gouvernée par des Piasts issus d’autres lignées et par les rois de Bohême, Ladislas Ier le Bref (couronné roi en 1320) incorpore cette région à la Pologne qu’il réunifie.
  • Das Herzogtum Großpolen entstand im 12. Jahrhundert auf dem Gebiet des heutigen Großpolens nach der Erbteilung des Königreichs Polen 1138 in Teilherzogtümer durch das Testament von Herzog Bolesław III. Schiefmund.Großpolen (poln. Wielkopolska) war ursprünglich die Keimzelle des westslawischen Stammes der Polanen und ursprünglich Kerngebiet des polnischen Staates, im Einzugsgebiet der Warthe mit den Hauptfesten Posen und Gnesen. Mit der Einbeziehung immer weiterer Gebiete in den polnischen Staatsverband entstand im 13. Jahrhundert die Notwendigkeit, die alte Stammesprovinz der Polanen durch Einführung des Namens „Polonia Magna“ im Sinne von „Polonia maior“ (älteres Polen) von den Neuerwerbungen zu unterscheiden.Erster Herzog von Großpolen wurde Mieszko, einer der Söhne von Boleslaw Schiefmund. Er war der Begründer der großpolnischen Linie der Piasten. In der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts erlag das Herzogtum dem feudalen Partikularismus. In der Folge entstanden drei Teilherrschaften um die Städte Posen, Gnesen und Kalisch, damit eine politische Schwächung der Region. Bedingt durch das entstandene Machtvakuum gerieten die großpolnischen Herzogtümer in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts bis zur Mongoleninvasion von 1241 in den Einflussbereich der Schlesischen Piasten. Alle drei Teilherrschaften (Herzogtümer) wurden 1279 unter Herzog Przemysław vereinigt. Dieser plante eine Einigung des politisch zersplitterten Polen unter seiner Führung. Seine Krönung zum polnischen König 1295 sollte seine Autorität und Vormachtstellung im Kampf gegen konkurrierende Nebenlinien der Piasten-Dynastie und Herzog Wenzel von Böhmen einstweilen stärken. Ein Jahr darauf starb er infolge einer Adelsverschwörung, die im Bündnis mit den Markgrafen von Brandenburg und dem Königreich Böhmen stand. Mit Przemysław starb die großpolnische Linie der Piasten im Mannesstamm aus. In den Jahren zwischen 1296 und 1314 unterstand das Herzogtum verschiedenen Herrschern, bis sich schließlich Herzog Władysław I. Ellenlang in Großpolen ab 1314 als Landesherr endgültig durchsetzte.Das Herzogtum wurde als feudales Herrschaftsterritorium aufgelöst und 1320 in zwei Wojewodschaften eingeteilt: eine mit Sitz in Posen, die andere in Kalisch (Palatinatus Posnaniensis und Palatinatus Calisiensis). Die Wojewodschaften gehörten ab da zu den wichtigsten Verwaltungsregionen des vereinigten Königreichs Polen bis zur 2. Teilung Polens 1793.Nach der Gründung der I. Polnischen Republik, 1569, wurde eine Großprovinz namens Großpolen geschaffen, die außer der namengebenden Landschaft auch Masowien und das Königliche Preußen umfasste.
  • Książęta wielkopolscy - lista obejmuje władców Wielkopolski. Wielkopolska w 1138 roku, na mocy ustawy sukcesyjnej Bolesława III Krzywoustego, przypadła jego synowi Mieszkowi III Staremu. Dzielnicą tą rządzili Piastowie wielkopolscy, a przejściowo także Henryk I Brodaty i Henryk II Pobożny, przedstawiciele śląskiej linii tej dynastii.Po wygaśnięciu męskiej linii Piastów wielkopolskich w 1296 roku Wielkopolska stała się przedmiotem rozgrywek między Henrykiem III głogowskim a Władysławem I Łokietkiem. W latach 1299-1305 władał nią Wacław II, król czeski z dynastii Przemyślidów. Ostatecznie w 1314 roku Wielkopolskę opanował Władysław Łokietek. W ten sposób Wielkopolska weszła w skład odrodzonego Królestwa Polskiego (Łokietek koronował się na króla w 1320 roku).Z dzielnicowych władców Wielkopolski koronacji dostąpili Przemysł II w 1295 roku i Wacław II w 1300 roku.
  • The Duchy of Greater Poland was a historical Polish province established in 1138 according to the Testament of Bolesław III Krzywousty. It existed during the period of fragmentation of Poland until 1320, centered at Poznań, Gniezno and Kalisz in the Greater Poland region.
dbpedia-owl:thumbnail
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 499499 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 6584 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 163 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 110945876 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
dcterms:subject
rdfs:comment
  • La liste des ducs de Grande Pologne énumère les souverains qui ont gouverné le duché de Grande-Pologne et les territoires issus de son démembrement. Le testament de Boleslas III le Bouche-Torse (1085/6-1138) marque le début du démembrement territorial de la Pologne. Il a partagé son État entre ses fils, chacun recevant un duché héréditaire.
  • The Duchy of Greater Poland was a historical Polish province established in 1138 according to the Testament of Bolesław III Krzywousty. It existed during the period of fragmentation of Poland until 1320, centered at Poznań, Gniezno and Kalisz in the Greater Poland region.
  • Książęta wielkopolscy - lista obejmuje władców Wielkopolski. Wielkopolska w 1138 roku, na mocy ustawy sukcesyjnej Bolesława III Krzywoustego, przypadła jego synowi Mieszkowi III Staremu.
  • Das Herzogtum Großpolen entstand im 12. Jahrhundert auf dem Gebiet des heutigen Großpolens nach der Erbteilung des Königreichs Polen 1138 in Teilherzogtümer durch das Testament von Herzog Bolesław III. Schiefmund.Großpolen (poln. Wielkopolska) war ursprünglich die Keimzelle des westslawischen Stammes der Polanen und ursprünglich Kerngebiet des polnischen Staates, im Einzugsgebiet der Warthe mit den Hauptfesten Posen und Gnesen.
rdfs:label
  • Liste des ducs de Grande-Pologne
  • Duchy of Greater Poland
  • Herzogtum Großpolen
  • Książęta wielkopolscy
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:category of
is dbpedia-owl:wikiPageRedirects of
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is prop-fr:fonction of
is prop-fr:nom of
is foaf:primaryTopic of