PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • En philosophie et en mystique, l’Un désigne le principe premier dont toute chose existante dérive.Soutenu par la même idée de source unique du tout, il peut également être défini comme cause première ou moteur premier.En effet le raisonnement qui conduit au concept de l’Un est le suivant : tout événement est la conséquence d'une cause, cette cause elle-même étant un événement ayant une cause. De manière équivalente on dira que tout mouvement est entraîné par la force d'un moteur, qui lui-même est entraîné par un moteur qui le précède.Le concept de l’Un postule un événement/moteur premier que rien ne précède.
  • Henology (prefix hen, from Greek, for "one" or "unity") is the philosophical account or discourse on "The One" that appears most notably in the philosophy of Plotinus. Reiner Schürmann describes it as a "metaphysics of radical transcendence" that extends beyond being and intellection. It can be contrasted with ontology, as ontology is "an account of being" whereas henology is an "account of unity."
  • Uno in filosofia è un tema che è stato trattato in maniera esplicita da pensatori come Parmenide, Platone, Plotino, Cusano, nella scuola che va sotto il nome di neoplatonismo, ed infine Hegel.A grandi linee potremmo definire l'Uno come il principio indicante l'unità del Tutto.
  • Das Eine (altgriechisch τò ἕν to hen, lateinisch unum) ist ein philosophischer Begriff, der ein höchstes Prinzip bezeichnet. Oft wird dieses Prinzip als absolut transzendent betrachtet, das heißt, es wird jenseits des Horizonts möglicher Sinneserfahrung verortet und soll auch dem gedanklichen Zugriff unzugänglich sein. Eine zentrale Rolle spielt das Eine in Theorien, die auf dem Gedankengut des antiken Platonismus fußen und für alles, was ist, eine einzige Grundlage annehmen (monistischer Idealismus). Solche Systeme führen alles letztlich auf das Eine zurück.Schon die vorsokratischen Philosophen beschäftigten sich mit dem Einen als Gegenteil des Vielen. Sie fassten es aber nicht als absolut transzendent auf. Erst im Platonismus entstand die Theorie eines Einen, das die Ursache von allem ist, jede Vorstellung übersteigt und sich einer gedanklichen Erfassung prinzipiell entzieht.Nach der Platon zugeschriebenen, jedenfalls im 4. Jahrhundert v. Chr. entstandenen „Prinzipienlehre“ ist das Eine das transzendente höchste Prinzip und zusammen mit dem entgegengesetzten Prinzip, der „unbestimmten Zweiheit“, der Grund für die Existenz von allem. In der Forschung ist stark umstritten, ob Platon tatsächlich der Urheber der Prinzipienlehre ist und ob er, wie manche Forscher annehmen, das Eine mit dem Guten gleichgesetzt hat. Später bauten antike Platoniker die Lehre vom Einen stark aus und arbeiteten den Aspekt der absoluten Transzendenz heraus. Die Neuplatoniker machten diese Lehre zu einem Hauptbestandteil ihrer metaphysischen Modelle.Da das Eine nach der antiken platonischen Tradition absolut transzendent ist, können ihm keine Bestimmungen zugewiesen werden, auch nicht die des Seins. Es ist „überseiend“, das heißt dem Bereich der seienden Dinge übergeordnet. Alles Seiende hat im Einen (Hen) seinen Ursprung. Daher ist das Hen genau genommen nicht Gegenstand der Ontologie, die sich mit dem Sein und dem Seienden befasst; manche Philosophiehistoriker sprechen von „Henologie“ als einer eigenen Disziplin. Die Henologie macht Aussagen über das Verhältnis des Einen zu den seienden Dingen.
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 3369734 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 21258 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 76 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 108418486 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
dcterms:subject
rdfs:comment
  • En philosophie et en mystique, l’Un désigne le principe premier dont toute chose existante dérive.Soutenu par la même idée de source unique du tout, il peut également être défini comme cause première ou moteur premier.En effet le raisonnement qui conduit au concept de l’Un est le suivant : tout événement est la conséquence d'une cause, cette cause elle-même étant un événement ayant une cause.
  • Henology (prefix hen, from Greek, for "one" or "unity") is the philosophical account or discourse on "The One" that appears most notably in the philosophy of Plotinus. Reiner Schürmann describes it as a "metaphysics of radical transcendence" that extends beyond being and intellection. It can be contrasted with ontology, as ontology is "an account of being" whereas henology is an "account of unity."
  • Uno in filosofia è un tema che è stato trattato in maniera esplicita da pensatori come Parmenide, Platone, Plotino, Cusano, nella scuola che va sotto il nome di neoplatonismo, ed infine Hegel.A grandi linee potremmo definire l'Uno come il principio indicante l'unità del Tutto.
  • Das Eine (altgriechisch τò ἕν to hen, lateinisch unum) ist ein philosophischer Begriff, der ein höchstes Prinzip bezeichnet. Oft wird dieses Prinzip als absolut transzendent betrachtet, das heißt, es wird jenseits des Horizonts möglicher Sinneserfahrung verortet und soll auch dem gedanklichen Zugriff unzugänglich sein.
rdfs:label
  • L'Un
  • Das Eine
  • Henology
  • Uno (filosofia)
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:mainInterest of
is dbpedia-owl:notableIdea of
is dbpedia-owl:wikiPageDisambiguates of
is dbpedia-owl:wikiPageRedirects of
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is prop-fr:principauxIntérêts of
is foaf:primaryTopic of