Giorgio Rubino (né le 15 avril 1986 à Rome) est un athlète italien, spécialiste de la marche.

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • Giorgio Rubino (né le 15 avril 1986 à Rome) est un athlète italien, spécialiste de la marche.
  • Giorgio Rubino (born 15 April 1986 in Rome) is an Italian race walker.
  • Giorgio Rubino (* 15. April 1986 in Rom) ist ein italienischer Leichtathlet , der als Geher auf den kurzen Strecken mehrfach vordere Platzierungen bei internationalen Meisterschaften erreichte.Rubino konnte bereits 2003 im 10.000-Meter-Bahngehen den vierten Platz bei den U18-Weltmeisterschaften erreichen. Im Jahr darauf belegte er bei den Juniorenweltmeisterschaften den zehnten Platz, bei den Junioreneuropameisterschaften 2005 gewann er die Bronzemedaille. Mit einem achten Platz über die 20-Kilometer-Distanz bei den Europameisterschaften 2006 gelang ihm der Übergang in die Erwachsenenklasse. Im Jahr darauf erreichte er bei den Weltmeisterschaften 2007 den fünften Platz, in 1:23:39 h hatte er etwa eine Minute Rückstand auf den dritten Platz. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gelang Rubino mit Platz 18 keine vordere Platzierung. Im April 2009 verbesserte er seine persönliche Bestleistung auf 1:19:37 h. Auch bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 blieb er in 1:19:50 h unter der Grenze von achtzig Minuten, als Vierter über die 20 Kilometer hatte er 28 Sekunden Rückstand auf den Mexikaner Eder Sánchez auf dem dritten Platz. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2010 belegte er über 20 km den fünften Platz.Bei einer Körpergröße von 1,76 m beträgt Rubinos Wettkampfgewicht 55 kg.
  • Giorgio Rubino (Rome, 15 april 1986) is een Italiaanse snelwandelaar. Hij nam tweemaal deel aan de Olympische Spelen, maar won hierbij geen medailles.
  • Giorgio Rubino (Roma, 15 aprile 1986) è un atleta italiano, specialista della marcia (20km marcia). Fa parte delle Fiamme Gialle ed è allenato da Sandro Damilano. Ha 8 presenze in nazionale. È alto 1,75 m per 59 kg.
  • Giorgio Rubino (ur. 21 maja 1986 w Rzymie) – włoski chodziarz. Brązowy medalista mistrzostw Europy juniorów z 2005 roku w chodzie na 10000 m. Na Mistrzostwach Świata w lekkoatletyce w Osace 2007 zajął 5. miejsce w chodzie na 20 km. W 2009 zajął 4. miejsce na tym samym dystansie podczas mistrzostw świata w Berlinie oraz wywalczył srebrny medal igrzysk śródziemnomorskich. Złoty medalista mistrzostw Włoch.
dbpedia-owl:thumbnail
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 1916082 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 2120 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 25 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 106379622 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:id
  • 188877 (xsd:integer)
prop-fr:initiale
  • R
prop-fr:name
  • Giorgio Rubino
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
dcterms:subject
rdfs:comment
  • Giorgio Rubino (né le 15 avril 1986 à Rome) est un athlète italien, spécialiste de la marche.
  • Giorgio Rubino (born 15 April 1986 in Rome) is an Italian race walker.
  • Giorgio Rubino (Rome, 15 april 1986) is een Italiaanse snelwandelaar. Hij nam tweemaal deel aan de Olympische Spelen, maar won hierbij geen medailles.
  • Giorgio Rubino (Roma, 15 aprile 1986) è un atleta italiano, specialista della marcia (20km marcia). Fa parte delle Fiamme Gialle ed è allenato da Sandro Damilano. Ha 8 presenze in nazionale. È alto 1,75 m per 59 kg.
  • Giorgio Rubino (ur. 21 maja 1986 w Rzymie) – włoski chodziarz. Brązowy medalista mistrzostw Europy juniorów z 2005 roku w chodzie na 10000 m. Na Mistrzostwach Świata w lekkoatletyce w Osace 2007 zajął 5. miejsce w chodzie na 20 km. W 2009 zajął 4. miejsce na tym samym dystansie podczas mistrzostw świata w Berlinie oraz wywalczył srebrny medal igrzysk śródziemnomorskich. Złoty medalista mistrzostw Włoch.
  • Giorgio Rubino (* 15. April 1986 in Rom) ist ein italienischer Leichtathlet , der als Geher auf den kurzen Strecken mehrfach vordere Platzierungen bei internationalen Meisterschaften erreichte.Rubino konnte bereits 2003 im 10.000-Meter-Bahngehen den vierten Platz bei den U18-Weltmeisterschaften erreichen. Im Jahr darauf belegte er bei den Juniorenweltmeisterschaften den zehnten Platz, bei den Junioreneuropameisterschaften 2005 gewann er die Bronzemedaille.
rdfs:label
  • Giorgio Rubino
  • Giorgio Rubino
  • Giorgio Rubino
  • Giorgio Rubino
  • Giorgio Rubino
  • Giorgio Rubino
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:wikiPageDisambiguates of
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of