Fita Bayisa (né le 15 décembre 1972 à Ambo) est un athlète éthiopien spécialiste des courses de fond.

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • Fita Bayisa (né le 15 décembre 1972 à Ambo) est un athlète éthiopien spécialiste des courses de fond.
  • Fita Bayisa (ur. 15 grudnia 1972 w Ambo) – etiopski lekkoatleta, długodystansowiec, medalista igrzysk olimpijskich i mistrzostw świata.
  • Fita Bayisa (em amárico: ፍታ ባይሳ; Ambo, Oromia, 15 de dezembro de 1972) é um antigo atleta etíope, especialista em corridas de longa distância, que se notabilizou por ter sido vice-campeão mundial em Tóquio 1991 e por ter ganho a medalha de bronze nos 5000 metros dos Jogos Olímpicos de 1992 em Barcelona. Aos 17 anos de idade, Bayisa sagrou-se campeão mundial júnior de 5000 metros. Numa carreira que atravessou toda a década de 1990, Bayisa foi um dos grandes especialistas da época em 5000 e 10000 metros, conseguindo marcas de grande classe mundial. Esteve presente em quatro finais olímpicas: 5000m (3º) e 10000m (9º) nos Jogos de 1992; 5000m (10º) nos Jogos de Atlanta 1996 e 5000m (4º) nos Jogos de Sydney 2000.
  • Fita Bayisa (Amharic: ፍታ ባይሳ; born December 15, 1972 in Ambo, Oromia) is an Ethiopian long-distance runner, most known for winning a bronze medal on the 5000 metres at the 1992 Summer Olympics. A year before he had won a silver medal at the World Championships in Tokyo. Before the Olympic Games in Barcelona, Bayisa had emerged as the favourite for 10,000 metres, as he had defeated a world-class field at the Bislett Games in Oslo in a time of 27:14.26 min. However, he failed to make an impact on the 10,000 m final, which was won by Khalid Skah.Among his other achievements, he was the winner of the 1999 Belgrade Race Through History. He beat Paul Tergat by a second in the unusual race across Belgrade's city fortress.
  • Fita Bayisa (* 15. Dezember 1972 in Oromiyaa) ist ein ehemaliger äthiopischer Langstreckenläufer, der vor allem im 5000-Meter-Lauf erfolgreich war.International trat er zum ersten Mal bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 1990 in Aix-les-Bains in Erscheinung. Im Langstreckenrennen der Erwachsenen belegte er zwar nur den 88. Rang, wurde im Juniorenrennen aber Dritter. Letzteren Erfolg konnte er im folgenden Jahr in Antwerpen wiederholen.Im Jahr 1991 konnte er sich erstmals in der Weltspitze etablieren. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Tokio gewann er über 5000 m in einer Zeit von 13:16,64 min die Silbermedaille hinter dem Kenianer Yobes Ondieki. Wenige Wochen später siegte Bayisa über dieselbe Distanz bei den Panafrikanischen Spielen in Kairo in einer Zeit von 13:38,91 min vor Ibrahim Kinuthia und Ondoro Osoro aus Kenia.Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 1992 in Boston wurde Bayisa Dritter im Langstreckenrennen. Der größte Erfolg seiner Karriere folgte bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona. Im 5000-Meter-Lauf gewann er in einer Zeit von 13:13,03 min die Bronzemedaille hinter dem Deutschen Dieter Baumann und Paul Bitok aus Kenia. Außerdem wurde Bayisa im 10.000-Meter-Lauf Neunter. Wenig später rundete er seine erfolgreiche Saison mit einem Sieg über 5000 m beim Leichtathletik-Weltcup in Havanna ab.Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1993 in Stuttgart startete er wieder über dieselben Strecken wie ein Jahr zuvor bei den Olympischen Spielen. Über 10.000 m zog er wieder in das Finale ein, beendete dort das Rennen jedoch nicht. Im 5000-Meter-Lauf gewann er eine weitere Bronzemedaille. Mit einer Zeit von 13:05,40 min musste er sich lediglich Ismael Kirui aus Kenia und seinem Landsmann Haile Gebrselassie geschlagen geben. Letzteren bezwang Bayisa im selben Jahr bei den Afrikameisterschaften in Durban im 10.000-Meter-Lauf, als er in 27:26,90 min hinter dem Kenianer William Sigei Zweiter wurde.In den folgenden Jahren gelang es Bayisa nicht mehr ganz, an seine früheren Erfolge anzuknüpfen. Er belegte in seinen Rennen zwar vordere Platzierungen, konnte aber, abgesehen von der Bronzemedaille im 3000-Meter-Lauf bei den Afrikameisterschaften 1998, keine Medaillen mehr gewinnen. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1995 in Göteborg, 1997 in Paris und 1999 in Sevilla belegte er jeweils über 5000 m die Plätze acht, zehn und sechs, bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta den zehnten Rang. Zwischendurch machte er bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 1997 in Paris einen Abstecher auf die 3000-Meter-Distanz und wurde dort Siebter. Einen letzten Achtungserfolg erzielte er bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney, als er im relativ langsamen 5000-Meter-Rennen Vierter in 13:37:03 min wurde.Fita Bayisa hatte bei einer Körpergröße von 1,73 m ein Wettkampfgewicht von 53 kg. Er ist verheiratet und Vater von fünf Kindern. Im Juli 2009 wurde er von der äthiopischen Polizei festgenommen, nachdem er seine Ehefrau im Streit angeschossen haben soll.
dbpedia-owl:birthDate
  • 1972-12-15 (xsd:date)
dbpedia-owl:birthPlace
dbpedia-owl:knownFor
dbpedia-owl:nationality
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 4301978 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 5602 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 57 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 106077464 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:argentCm
  • 1 (xsd:integer)
prop-fr:argentJo
  • 0 (xsd:integer)
prop-fr:bronzeCm
  • 1 (xsd:integer)
prop-fr:bronzeJo
  • 1 (xsd:integer)
prop-fr:dateDeNaissance
  • 1972-12-15 (xsd:date)
prop-fr:discipline
  • 600000.0
prop-fr:id
  • 7797 (xsd:integer)
prop-fr:initiale
  • B
prop-fr:lieuDeNaissance
prop-fr:nationalité
  • Éthiopien
prop-fr:nom
  • Fita Bayisa
prop-fr:orCm
  • 0 (xsd:integer)
prop-fr:orJo
  • 0 (xsd:integer)
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
dcterms:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Fita Bayisa (né le 15 décembre 1972 à Ambo) est un athlète éthiopien spécialiste des courses de fond.
  • Fita Bayisa (ur. 15 grudnia 1972 w Ambo) – etiopski lekkoatleta, długodystansowiec, medalista igrzysk olimpijskich i mistrzostw świata.
  • Fita Bayisa (* 15. Dezember 1972 in Oromiyaa) ist ein ehemaliger äthiopischer Langstreckenläufer, der vor allem im 5000-Meter-Lauf erfolgreich war.International trat er zum ersten Mal bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 1990 in Aix-les-Bains in Erscheinung. Im Langstreckenrennen der Erwachsenen belegte er zwar nur den 88. Rang, wurde im Juniorenrennen aber Dritter.
  • Fita Bayisa (Amharic: ፍታ ባይሳ; born December 15, 1972 in Ambo, Oromia) is an Ethiopian long-distance runner, most known for winning a bronze medal on the 5000 metres at the 1992 Summer Olympics. A year before he had won a silver medal at the World Championships in Tokyo. Before the Olympic Games in Barcelona, Bayisa had emerged as the favourite for 10,000 metres, as he had defeated a world-class field at the Bislett Games in Oslo in a time of 27:14.26 min.
  • Fita Bayisa (em amárico: ፍታ ባይሳ; Ambo, Oromia, 15 de dezembro de 1972) é um antigo atleta etíope, especialista em corridas de longa distância, que se notabilizou por ter sido vice-campeão mundial em Tóquio 1991 e por ter ganho a medalha de bronze nos 5000 metros dos Jogos Olímpicos de 1992 em Barcelona. Aos 17 anos de idade, Bayisa sagrou-se campeão mundial júnior de 5000 metros.
rdfs:label
  • Fita Bayisa
  • Fita Bayisa
  • Fita Bayisa
  • Fita Bayisa
  • Fita Bayisa
  • Фита Байиса
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Fita Bayisa
is dbpedia-owl:wikiPageDisambiguates of
is dbpedia-owl:wikiPageRedirects of
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is foaf:primaryTopic of