La Défense côtière est le nom collectif des mesures visant à prévenir l'érosion du littoral. Ces défenses sont les suivantes: Dunes Digues Brise-lames Barrages Barrière contre les inondations Pavement avec du basalte et bitumage des digues et brise-lames Plantes telles que l'Oyat retenant les dunes Rechargement des plages (comme le moteur de sable)Portail du monde maritime Portail du monde maritime

PropertyValue
dbpedia-owl:abstract
  • La Défense côtière est le nom collectif des mesures visant à prévenir l'érosion du littoral. Ces défenses sont les suivantes: Dunes Digues Brise-lames Barrages Barrière contre les inondations Pavement avec du basalte et bitumage des digues et brise-lames Plantes telles que l'Oyat retenant les dunes Rechargement des plages (comme le moteur de sable)Portail du monde maritime Portail du monde maritime
  • Kustverdediging is de verzamelnaam voor alle maatregelen die moeten voorkomen dat het land in zee verdwijnt. Tot de kustverdediging horen: Duinen Dijken Golfbrekers en strekdammen Dammen Stormvloedkeringen Verharding met basaltblokken en bituumlagen van dijken en golfbrekers Helmgrasbeplanting op de duinen ZandsuppletieVoor de verdediging van de kust tegen militaire invallen worden vaak kustvestingen gebouwd.
  • Zapobieganie niszczenia wybrzeża to złożony proces mający na celu ochronę wybrzeża przed niszczącym działaniem morza spowodowanym falami morskim (Abrazja).
  • Coastal management is defense against flooding and erosion and techniques that allow erosion to claim land.
  • A gestão costeira é um ramo do planeamento ambiental e territorial que se dedica ao estudo e ordenamento do território terrestre e marinho, nas zonas confluentes, e de acção conjunta entre a faixa costeira e o mar que o delimita, gerindo os seus múltiplos recursos, tendo como modo operacional o planeamento físico e o ordenamento do uso do solo e das águas costeiras.== Referências ==
  • Mit Maßnahmen des Küstenschutzes sollen zum einen niedrig liegende, vom Menschen genutzte Gebiete in Meeresnähe vor Überflutungen bei Sturmfluten geschützt werden (Hochwasserschutz), zum anderen aber auch die Küsten selbst vor Uferrückgang und Landverlust. In militärischem Kontext bezeichnet Küstenschutz den Schutz einer Küste vor Angriffen oder einer Invasion, vor allem durch den Bau von Küstenfestungen und das Bereithalten von Truppen zur Bekämpfung einer eventuellen Invasion. Zum Beispiel ließ die Wehrmacht im besetzten Frankreich ab 1940 den Atlantikwall als Küstenschutz bauen und hielt zahlreiche militärische Verbände entlang der Küste in Stellung. (siehe auch Grenzschutz) Ursachen für Sturmflutwasserstände sind Windstau oder Beckenschwingungen (Seiches) in Binnenmeeren. In tidebeeinflussten Küstenbereichen und Flussmündungen überlagern sich diese Erscheinungen mit den periodischen Wasserstandschwankungen (Ebbe und Flut). Küstennahes Land und Gebäude werden daher meist mit Deichen und Sperrwerken gegen Überschwemmungen und Sturmfluten geschützt. Durch den Bau von Deichen, Sielen (Abflussanlagen) und Schöpfwerken (Entwässerung hinter dem Deich) schaffen Küstenbewohner neuen oder bewahren alten Lebensraum. In Deutschland betreiben die Länder Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein Küstenschutz.In den Niederlanden ist Küstenschutz ebenfalls notwendig, da hier große Flächen des Landes dem Meer abgerungen wurden und hinter den Deichen oft unterhalb des Meeresspiegels liegen. Die Pflege der Halligen vor der norddeutschen Küste ist ebenfalls Teil des Küstenschutzes. Diese grünen Sandbänke vor der Küste brechen die Wellen der Sturmfluten und schützen so die Deiche an den Küsten.Auch die Ostfriesischen Inseln sind Teil des Küstenschutzes, sie werden nicht nur wegen ihrer großen Bedeutung für den Niedersächsischen Tourismus so aufwändig geschützt, sie brechen wie die Halligen die von der Nordsee auf das Festland auflaufenden Wellen und reduzieren so den Druck auf die Deiche am Festland. Eine weitere Küstenschutzmaßnahme ist das Anspülen von Sand, um so einen möglichst flachen Winkel vor dem Deich zu erzeugen. Dünen sind ein natürlicher wie labiler Küstenschutz und stehen in Deutschland generell unter Naturschutz. Da die Dünen nur durch Pflanzen wie den Strandaster vor Erosion durch Wind und Wellen geschützt sind, ist das Betreten gesetzlich untersagt. Wo der Sand schnell weggespült wird und keine Steine zum Brechen der Wellen in ausreichender Menge vorhanden sind, behilft man sich mit Beton (siehe auch Wellenbrecher)
  • En algunos ámbitos los términos defensa del mar y protección costera son empleados para referirse, respectivamente, a la defensa contra las inundaciones y la erosión. El término defensa costera es más tradicional, pero gestión costera se ha convertido en más popular y como campo se ha expandido para incluir las técnicas que permiten que la erosión se cobre tierras.
dbpedia-owl:wikiPageID
  • 7132139 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageLength
  • 543 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageOutDegree
  • 12 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageRevisionID
  • 96839841 (xsd:integer)
dbpedia-owl:wikiPageWikiLink
prop-fr:wikiPageUsesTemplate
dcterms:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • La Défense côtière est le nom collectif des mesures visant à prévenir l'érosion du littoral. Ces défenses sont les suivantes: Dunes Digues Brise-lames Barrages Barrière contre les inondations Pavement avec du basalte et bitumage des digues et brise-lames Plantes telles que l'Oyat retenant les dunes Rechargement des plages (comme le moteur de sable)Portail du monde maritime Portail du monde maritime
  • Kustverdediging is de verzamelnaam voor alle maatregelen die moeten voorkomen dat het land in zee verdwijnt. Tot de kustverdediging horen: Duinen Dijken Golfbrekers en strekdammen Dammen Stormvloedkeringen Verharding met basaltblokken en bituumlagen van dijken en golfbrekers Helmgrasbeplanting op de duinen ZandsuppletieVoor de verdediging van de kust tegen militaire invallen worden vaak kustvestingen gebouwd.
  • Zapobieganie niszczenia wybrzeża to złożony proces mający na celu ochronę wybrzeża przed niszczącym działaniem morza spowodowanym falami morskim (Abrazja).
  • Coastal management is defense against flooding and erosion and techniques that allow erosion to claim land.
  • A gestão costeira é um ramo do planeamento ambiental e territorial que se dedica ao estudo e ordenamento do território terrestre e marinho, nas zonas confluentes, e de acção conjunta entre a faixa costeira e o mar que o delimita, gerindo os seus múltiplos recursos, tendo como modo operacional o planeamento físico e o ordenamento do uso do solo e das águas costeiras.== Referências ==
  • En algunos ámbitos los términos defensa del mar y protección costera son empleados para referirse, respectivamente, a la defensa contra las inundaciones y la erosión. El término defensa costera es más tradicional, pero gestión costera se ha convertido en más popular y como campo se ha expandido para incluir las técnicas que permiten que la erosión se cobre tierras.
  • Mit Maßnahmen des Küstenschutzes sollen zum einen niedrig liegende, vom Menschen genutzte Gebiete in Meeresnähe vor Überflutungen bei Sturmfluten geschützt werden (Hochwasserschutz), zum anderen aber auch die Küsten selbst vor Uferrückgang und Landverlust. In militärischem Kontext bezeichnet Küstenschutz den Schutz einer Küste vor Angriffen oder einer Invasion, vor allem durch den Bau von Küstenfestungen und das Bereithalten von Truppen zur Bekämpfung einer eventuellen Invasion.
rdfs:label
  • Défense côtière
  • Coastal management
  • Gestión costera
  • Gestão costeira
  • Kustverdediging
  • Küstenschutz
  • Kıyı yönetimi
  • Zapobieganie niszczenia wybrzeża
owl:sameAs
http://www.w3.org/ns/prov#wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbpedia-owl:wikiPageWikiLink of
is skos:subject of
is foaf:primaryTopic of